Apfel-Ananas-Kokos Kuchen: Willkommen im Neuen Jahr

Share this Post

Die Weihnachtsfeiertage sind vorbei und auch das Neue Jahr wurde gebührend begrüßt. Ferien heißt bei uns auch immer viel Backen – Annika liebt es zu helfen und hat sich zu einer kleinen Meisterin entwickelt. Inzwischen fordert sie es sogar immer ein und das wiederrum hat die Tage zu einem enormen Keks- und Kuchenüberschuss geführt. Unser Gefrierfach ist also nun mehr als nur gut gefüllt und einige neue Rezepte wurden erprobt. So auch der Apfel-Ananas-Kokos Kuchen, der eine Abwandlung des Bananenkuchens von GU war. Da der Lieblingsmann kein Freund von Bananen ist, haben wir ein Experiment gewagt und sind hingerissen. Warum wir diesen Kuchen so lieben?

Apfel-Ananas-Kokos Kuchen: Saftig, locker und unglaublich fruchtig

Die Konsistenz dieses Kuchens ist einfach toll. So saftig bleibt der Kuchen selbst einige Tage frisch (falls er sich solange hält ;-)). Dazu ist er einfach zu machen und kleine Profis können helfen. Ohne Glasur ist er sogar für die Kleinen unter uns geeignet, da die Zuckermenge gering ist und – wahrscheinlich sogar weggelassen werden könnte. Und so einfach gehts

Zutaten Apfel-Ananas-Kokos Kuchen

150g weiche Butter
50g Zucker (wir haben Kokosblütenzucker verwendet)
2 Eier
250 g Mehl
1 TL Natron
3 Tl Backpulver
150g Apfelmus
240g Ananas (aus der Dose) inkl. Saft, zu einem Mus püriert (wenn ein paar Stückchen bleiben, auch gut)
100g Kokosraspeln

Glasur

Saft einer halben Zitrone
Birkenstaubzucker (oder gewöhnlichen Staubzucker) nach Bedarf, dass eine cremige Konsistenz entsteht
Dekor nach Wunsch
Die weiche Butter, den Zucker schaumig rühren, dann die Eier unterrühren. Das Apfel und Ananasmus sowie die Kokosraspeln kurz unterrühren. Das Mehl mit dem Natron und dem Backpulver vermischen und zur Menge geben – nicht zulange vermengen. Alles in eine ausgebutterte und gemehlte Kastenform geben und auf der vorletzten Schiene von unten bei 180 Grad etwa 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Auskühlen lassen, glasieren und dekorieren.

 

 

 



Kommentare

  1. Emanuela

    hallo, werde morgen diesen tollen Kuchen nachbacken…..welche Kuchenform hast du verwendet?
    Wieviel Ananasstücke und wieviel Saft?
    danke und LG Emanuela

    1. Author
      Junika

      Liebe Emanuela, ich habe eine gewöhnliche Kastenform verwendet und den Inhalt einer kleinen Dose Ananas (etwa 230g) genommen, das ist aber nicht so genau :-)) Gutes Gelingen und alles Liebe, deine Junika

  2. Eva

    Hallo Junika,
    Muss das Natron unbedingt mit rein oder kann ich auch was anderes verwenden?

    1. Author
      Junika

      Liebe Eva, Du könntest es mit Backpulver probieren, auch wenn es wahrscheinlich beim Backen eine leicht veränderte Textur ergibt. Alles Liebe und gutes Gelingen!!

Hinterlasse einen Kommentar