Share this Post

Bei Baby led weaning (BLW) dreht sich vieles (nicht alles) um die breifreie Beikost-Einführung. Baby led weaning heißt übersetzt „Baby geführtes entwöhnen“ und bedeutet nichts anderes als dass das Kind, nicht die Mutter, den Abstill-Prozess bestimmt. Zusätzlich bildet die breifreie Beikost (Essen am Familientisch) ein zentrales Thema bei BLW.

Von Beikostreife im Sinne der breifreien Beikost (Einführung) spricht man, wenn

  • das Baby mit (wenig!) Unterstützung aufrecht im Hochstuhl oder auf dem Schoß der Eltern sitzen kann.
  • Es deutliches Interesses am Essen der Familie zeigt.
  • Die Kaubewegungen imitiert und das Essen gezielt mit der Hand zum Mund führen kann.
  • Der Zungenstoßreflex (dieser lässt es Dinge aus dem Mund schieben) bereits nachgelassen hat.

Natürlich sind nicht alle Babys gleich – in etwa erreichen sie die Beikostreife aber rund um das vollendete 6. Lebensmonat.

Bei BLW geht es nicht darum Milch-Mahlzeiten zu ersetzen. Es ist ganz wichtig, dass weiterhin – zumindest bis zum 1. Geburtstag – nach Bedarf gestillt oder mit der Flasche Pre-Nahrung gefüttert wird. Das Baby selbst bestimmt das Tempo und braucht im 1. Lebensjahr noch Mutter- oder Ersatzmilch nach Bedarf. Es handelt sich also um BEIkost, nicht um VOLLkost.

Wichtige Dinge zu Beginn der breifreien Beikost (Einführung)

Hier gehts zu den gesammelten Antworten (Download PDF) der häufigsten Fragen zu Beginn

  • Muss ich mich in das Thema einlesen? Ab wann darf mein Baby essen?
  • Mein Kind schaut immer auf mein Essen – kann ich ihm schon etwas geben?
  • Womit fange ich am besten an?
  • Ich habe Angst, dass mein Baby sich verschluckt? uvm.


Kommentare

  1. Pingback: Einfach & köstlich: Zimtiger Apfelkuchen (auch als zuckerfreie Variante) - Junika

  2. dana

    Hintergrundwissen

    Hallo :) ich habe euch über einen Podcast kennengelernt. Da sagt ihr, dass Kürbisblütenhonig besonders gut zum Süssen ist, da er den Blutzuckerspiegel nicht so sehr ansteigen lässt. Gibt es von euch irgendwo so ein gesammeltes Hintergrundwissen zum Nachlesen? Ich habe mir euer erstes Buch gekauft und da stehen viele tolle Rezepte drin. Wir fangen gerade erst mit der Beikost an. Mit Kürbisblütenhonig könnte ich aber auch schon am Anfang Speisen babygerecht süssen, richtig? Und welches Gewürz, das man rüber streuen kann, anstatt zu salzen, enthält denn besonders viel Eisen?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Dana

    1. Junika

      Liebe Dana, herzlich willkommen! Ich glaube, was Du meinst ist Kokosblütenzucker :-) grundsätzlich lassen sich schon im ersten Lebensjahr damit die Speisen süßen. Wir haben allerdings im ersten Jahr darauf verzichtet und nur mit Früchten gesüßt, da es uns wichtig War, dass die Geschmackswelt möglichst nicht übersüßt wird, sondern die natürliche Süße kennen gelernt wird. Das muss aber jede Familie für sich entscheiden, im Grunde spricht nichts dagegen. Hintergrund Info haben wir uns aus vielen unterschiedlichen Quellen zusammen gesucht und wir sind immer wieder auf der Suche nach neuen Erkenntnissen. Diese ändern sich auch ständig , da muss man einfach am Ball bleiben. Wir bemühen uns unser Wissen regelmäßig zu teilen. Alles Liebe, Juni Mama Eva

  3. Pingback: Erdnussbutter-Schoko Cookies: Soft & einfach gut - Junika

  4. Pingback: Stachelbeerkuchen: Von sauer bis lustig - Junika

Hinterlasse einen Kommentar