Vegane_Brownies

Brownies: Vegan, gluten- & zuckerfrei

Share this Post

Das Wetter hat uns in diesem Sommer etwas auf Trab gehalten. Während der späte Juni und frühe Juli die ersten Hochtemperaturen für uns bereit hielten, waren die Sommermonate Juli und August bis jetzt durchwachsen und ein bisschen so, wie in meiner Kindheit. Damals galt der Sommer in Österreich als unbeständig und unzuverlässig. Also haben wir heuer einen Sommer „wie damals“ – und ehrlich gesagt mag ich das ganz gerne. Aber irgendwann ist das Regenwetter dann sogar uns zuviel. Dann versuchen wir die gute Laune mit backen und kochen zurück zu gewinnen.

Schokoladige Brownies: Nicht nur bei Regenwetter saftig, süß und einfach lecker

Diese Brownies mögen wir besonders gerne, weil sie mit einem Nuss-Crunch daher kommen und Nüsse (gehackt oder gemahlen) bei uns sehr hoch im Kurs stehen. Sie helfen aber nicht nur gegen trübes Wetter und bringen sonnige Gedanken, sondern sind auch als Jause bei Freunden oder für eine kleine Feier so gut geeignet – da sie so ratz-fatz zu backen sind. Also, schnappt euch die Rührschüssel und schaltet den Ofen ein. Es zahlt sich aus.

Brownies (hier als Mini-Muffins ca. 9 Stück)

210 g Bohnen aus der Dose oder gekocht (weiße oder schwarze, wir haben es schon mit beiden probiert)
1 El Leinsamen + 2 El heißes Wasser, vermischt und für 5 Min stehen gelassen (als Ei Ersatz)
22g Kokosöl
35g Kakao
25g Kokosblütenzucker oder Zucker eurer Wahl
30g Reissirup
3/4 Tl Backpulver

25g Datteln (optional als „Kern“)
dunkle Schokosplitter (optional als Topping)
gehackte Cashews (oder Nüsse nach Wahl)

Die Bohnen pürieren und mit den restlichen Zutaten vermixen und in die Muffinförmchen streichen. Die Datteln mit 1 El heißem Wasser pürieren und je einen Klecks in die Mitte drappieren (ggf mit einem kleinen Löffel nachhelfen), die Nüsse  und Schokolade hacken und darüber streuen. Etwa 25 – 30 Minuten bei 170 Grad Ober-Unterhitze backen.

 



Hinterlasse einen Kommentar