img_4050.jpg

Curry Hühnchen Pie, mit ganz viel Liebe

Share this Post

Die Mama einer lieben Bekannten ist Engländerin und ich erinnere mich an ihren köstlichen Chicken Pie als hätte ich erst gestern dort gegessen. Dieser intensive Geschmack. Ich kann mich sogar an den Duft ganz genau erinnern. Immer wenn ich zu Besuch war, gab es etwas „Exotisches“ zu essen. Es fühlte sich stets wie ein Ausflug in ein fremdes Wunderland an. Doch von all den schmackhaften Speisen, die ich dort probieren durfte – falls du das hier liest, danke liebe Ann  – blieb mir der Curry Hühnchen Pie am eindrucksvollsten im Gedächtnis. Gestern habe ich ihn selbst gemacht und hatte dabei ganz tolle Hilfe!

Armes krankes Baby

Unsere Kleinste ist krank. Sie hat hohes Fieber und obwohl ihr fröhliches Gemüt kaum zu trüben ist, diesmal hat es sie umgehauen. Wie toll, wenn es da eine große Schwester gibt, die hilft! Juni war kaum zu stoppen. Sie geht normalerweise nicht gerade zimperlich mit ihrer kleinen Schwester um, doch gestern wurde gestreichelt, gedrückt und geküsst. Ganz sanft! Ich war so gerührt.

Als es ans Abendessen machen ging, meinte Juni „Ich helfe dir Mama, dann sind wir schneller“. Gesagt – getan. Während ich das Fleisch vorbereitete, hat Juni die Karotten und den Stangensellerie geschnitten. Kennt ihr das, wenn man so richtig beeindruckt ist, wie viel die Kleinen schon können?! Als Juni meine Begeisterung bemerkte, meinte sie nur „das kann ich schon ganz lange, Mama!“ Mit unglaublicher Sorgfalt widmete sie sich dem ausfetten der Quicheform mit Butter. Gemeinsam legten wir den Blätterteig in die Form. (Anmerkung: Da es schnell gehen musste und ich meinen letzten Blätterteig vor ….oh mein Gott… richtig vielen Jahren selbst gemacht habe, habe ich zu fertigem Bio Blätterteig gegriffen) Ganz vorsichtig verteilte Juni die Hühnchenfülle auf dem Teig, den wir dann wieder gemeinsam einschlugen und mit Ei bestrichen.

Juni war mächtig stolz auf ihre Arbeit und dass sie mich so gut unterstützen konnte. „Da ist jetzt ganz viel Liebe drin“, meinte sie. Ich glaube, dass man die Kompetenz von Kindern oft unterschätzt. Zumindest passiert mir das immer wieder. Und was dem gestrigen Abend den krönenden Abschluss gegeben hat, war, dass Juni alles ratzeputz aufgegessen hat. Warum mich das überrascht? Weil die kleine Prinzessin momentan nichts Grünes essen mag und auch Karotten strikt ablehnt! Wahrscheinlich lag es daran, dass sie selbst so viel Hand angelegt hat. Sie war einfach richtig stolz auf sich! Und ich auch!

Hier kommt auch schon das Rezept für euren Curry Hühnchen Pie

1 Pkg Bio Blätterteig

2 Bio Hühnchenfilets

3 Stangen Stangensellerie

2 mittelgroße Karotten

2 Handvoll Erbsen

4 Knoblauchzehen

1 cm Ingwer

100 g Naturjoghurt

50 g Schlagobers

1 TL Currypulver

Etwas Öl zum braten

1 aufgeschlagenes Ei zum bestreichen

Hühnchen, Karotten und Sellerie in kleine Stücke schneiden. Das Fleisch in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. 1/2 TL Currypulver dazu und mitbraten. Dann kommt das Gemüse dazu. Nach 3-4 Minuten folgt der Rest vom Currypulver sowie Joghurt und Schlagobers. Zugedeckt für 10 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen die Quicheform mit Butter ausfetten und das Backrohr auf 200 Grad Unterhitze vorheizen. Den Teig in die Form legen, der Rand hängt darüber. Den Deckel von der Pfanne nehmen und bei hoher Hitze noch etwas Flüssigkeit verkochen lassen. Dann wird die Hühnchengemüsefüllung gleichmäßig auf dem Teig verteilt und der Rand hoch geschlagen. In der Mitte bleibt ein Loch. Den Teig mit Ei bestreichen und für 45 Minuten auf der untersten Schiene ins Backrohr. Die letzten 5 Minuten stelle ich auf Ober-/Ubterhitze um, damit der Teig schön gebräunt wird. Vor dem servieren noch ein paar Minuten ruhen lassen.

Uns schmeckt der Curry Hühnchen Pie allen hervorragend! Die letzten Reste wurden heute Morgen zum Frühstück vertilgt.

Viel Freude und alles Liebe

Eure Junika-Mama Manu

PS: NICHT VERGESSEN – bis Freitag könnt ihr noch bei unserem tollen Gewinnspiel mitmachen!



Hinterlasse einen Kommentar