Das “Life changing Bread”: Mein Geburtstag und Dankbarkeit

Share this Post

Heute, ihr Lieben, habe ich Geburtstag. Den letzten 30er, wie ich heute schon von einigen Gratulanten hingewiesen wurde. Mir macht das gar nicht so viel aus, denn Alter ist nur eine Zahl. Mit 10 Jahren fand ich die 20-jährigen uralt und mit 20 die 30-jährigen. Heute bin ich selber “uralt” und ich sag euch was, es geht mir super dabei!

Doch, gerade um den Geburtstag herum lass auch ich gerne mein Leben und die Dinge, die sich so verändert haben Revue passieren und ich kann euch berichten, mein Leben ist schön. Ich habe 3 wunderbare Töchter, ich habe einen tollen Mann, ich habe ganz besonders liebe Freunde, eine nette Familie, einen Job, der mir Spaß macht und dazu noch das Glück mit Eva – danke auch an dich an dieser Stelle – dieses schöne Projekt betreiben zu dürfen. Junika hat mein Leben auch bereichert und macht mich auch froh!

Ich bin sehr dankbar für all das und auch wenn ich mich nicht in jeder Sekunde daran erinnere, wie gut es mir geht, tue ich es doch meistens!  Dankbarkeit ist meiner Meinung nach ein Schlüssel zu Glück und Zufriedenheit!

Wenn man dann aber immer wieder von einem “Life changing Bread” liest, denkt man sich trotz all des Glücks und der Zufriedenheit, vielleicht geht da doch noch was und probiert es aus. Also ich mach das jedenfalls so. So habe ich gestern dieses super gesunde Brot vorbereitet und heute früh gebacken. Und weil ja vielleicht auch andere das so sehen, möchte ich meine Version dieses “Life changing Bread” – es gibt sehr sehr viele Versionen – gerne mit euch teilen. Aufgrund der vielen Samen und Körner, ist das Brot für den Darm unserer Kleinen wohl noch nicht so richtig geeignet. Für größere Kinder und vor allem die Erwachsenen soll es aber sehr gesund sein. Nicht vergessen, wie immer bei vielen Körnern und Samen, jede Menge trinken!!

Hier nun das Rezept:

140 g Sonnenblumenkerne

90 g Leinsamen

40 g Haselnüsse gerieben

40 g Hanfsamen geschält

145 g Haferflocken

30 g Kokosmehl

30 g Leinsamen gemahlen

3 EL Chia Samen

3 gehäufte EL Flohsamen

65 g Feigen

50 g Kokosöl

50 g Mandel- / oder Cashewmus

350 ml warmes Wasser

Feigen fein hacken und mit allen trockenen Zutaten gut vermischen. Nussmus, Kokosöl und Wasser vermischen. Beide Massen vermengen und gut durchmischen. In eine mit Backpapier ausgekleidete Kastenform geben. Mindestens 5 Stunden, besser sogar über Nacht bei Zimmertemperatur offen ruhen lassen.

Backrohr auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Brot in Kastenform 25 Minuten backen. Hitze auf 160 Grad Heißluft reduzieren. Brot herausnehmen und einige Minuten warten. Das Brot auf ein Backblech stürzen und nun ohne Form für weitere 45 Minuten in das Backrohr. Danach abdrehen und im Backrohr auskühlen lassen. Das Brot muss vor dem Anschneiden komplett ausgekühlt sein, sonst bröselt es sehr!

Euch allen wünsche ich einen wunderschönen Tag und bin gespannt, ob ihr das Brot auch so gerne ausprobieren wollt wie ich!

Eure Junika Mama Manu

Brot ganz



Kommentare

  1. Junika

    Danke, liebe Steffi 🙂 (auch, wenn hier Eva antwortet, weil Manu hoffentlich ihren Geburtstag genießt)

Hinterlasse einen Kommentar