IMG_1590-1.jpg

Apfelkuchen (auch als zuckerfreie Variante), zimtig und einfach köstlich

Bei uns stehen Äpfel gerade richtig hoch im Kurs und zwar in jedweder Form, darum haben wir uns sehr über dieses großartige Apfelkuchen-Rezept von Katharina kocht gefreut. Katharina hat uns vor ein paar Wochen das Kochen per Wochenplan wieder sehr schmackhaft gemacht und dieser Apfelkuchen eignet sich herrlich als Jause am Nachmittag, wird aber auch von Gästen sehr geschätzt. Und zu alledem braucht es nicht viel Aufwand ihn zuzubereiten.

Weil ich auch noch sehr reife  Bananen daheim hatte, habe ich mich entschieden 2 Kuchen zu backen. Einen wirklich super blw-geeigneten, weil nur mit Banane gesüßt und einen zweiten, für den ich Birken- und Kokosblütenzucker verwendet habe. Der mit Banane wurde etwas speckiger, stand aber dem mit dem Zucker in Sachen Köstlichkeit um nichts nach.

Ich habe säuerliche Äpfel verwendet. Die mag ich einfach am liebsten! In Katharinas Rezept steht, dass man auch einfach mit Joghurtbecher abmessen kann, mir waren ihre Gramm-Angaben aber doch lieber. Darum hier nun nochmal das Rezept für euch!

Herrlich einfacher Apfelkuchen mit Zimt

3 Äpfel
2-3 TL Kokosblütenzucker (bei BLW-Variante hab ich den einfach weggelassen)
1 TL Ceylonzimt
75 g weiche Butter
150 g Vollmilch-Joghurt (ich habe 5%iges genommen)
125 g Birkenzucker (für BLW-Variante 1 große reife Banane)
3 glückliche Eier
1 Pkg Weinstein-Backpulver
240 g Dinkelkuchenmehl
1 Kastenform

Als erstes wird das Backrohr auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizt und dann die Kastenform mit Backpapier ausgeschlagen. Wer fleißiger ist als ich, kann sie auch ausbuttern.

Nun werden die Äpfel geschält, entkernt und in ca. 1cm große Stücke geschnitten. Zimt und Kokosblütenzucker (bei BLW-Variante letzteren weglassen) in einer Schüssel vermischen und die Apfelstückchen darin so lange umrühren, bis sie gut mit der Mischung überzogen sind.

Joghurt, Birkenzucker (bei BLW-Variante die zerdrückte Banane) mixen, dann weiche Butter und Eier hinzufügen und zuletzt noch das mit Backpulver vermischte Mehl unterrühren. Nicht zu stark rühren, dann flockt das ganze irgendwie.

Nun die Hälfte des Teigs in die Kastenform streichen und dann etwa 2/3 der Zimtapfelstücke darauf verteilen. Danach mit dem Rest des Teigs bedecken und mit den übrigen Zimtapfelstücken bestreuen. Dann kommt der Kuchen für etwa 45-50 Minuten in den Ofen. Wenn er fertig ist, erst in der Form kurz abkühlen und danach ganz auskühlen lassen.

Der herrliche Apfelkuchen lässt die ganze Wohnung duften und schmeckt Groß und Klein!

Vielen DANK liebe Katharina für dieses tolle Rezept!

Und euch viel Spaß beim nachbacken,

Eure Junika-Mama Manu



Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar