Rote Rüben Nockerl mit Cashew Pesto (gut vorzubereiten und einzufrieren): Gestärkt ins neue Jahr

Share this Post

Weihnachten ist vorrüber. Uff. Es war heuer besonders schön und doch war ich froh, als die Feierlichkeiten vorrüber waren und wir uns auch etwas zurück ziehen konnten. Wir haben Freunde besucht und sind besucht worden, haben ein zauberhaftes Silvester verbracht, gekocht und gebacken, uns gelangweilt und gespielt. Wir waren draußen und drinnen. Haben gelesen und geschlafen. Und von alledem mehr als sonst. Gut so. Denn es war an der Zeit. Viel zu schnell hat das sich das letzte Jahr gedreht. Mitunter aber durchaus als Gnade zu betrachten, da es kein sonderlich spaßiges war. Haushalten ist das Thema unseres Jahreswechsels. Und während viele in dieser Zeit Pläne und Vorsätze schmieden, wollen wir einfach nur haushalten. Mit unseren Kräften. Mit unseren Energien. Mit unseren Vorsätzen. Alles ein bisschen weniger. Zumindest ist das der feste und fromme Wunsch. Kurz nur sein.

Dass es gar nicht so einfach ist, zeigte bereits diese Woche. Da begannen unsere Telefone wieder zu summen und zu klingeln. Zu vibrieren als wären sie selbst kleine Lebewesen, die unsere Aufmerksamkeit verdienten. Nun gut. Die Dosis macht das Gift und Balance stellt sich für gewöhnlich nicht von selbst ein, sondern gehört in die Hand genommen. Es liegt also an mir. Uff. Möge die Weisheit mit mir sein. Und mit euch. Was auch immer ihr euch vorgenommen habt. Oder eben nicht. Jedenfalls ein farbenprächtiges und winterlich stärkendes Gericht findet ihr hier.

Rote Rüben Power ein (Mineralstoff-)Wunder

Die roten Rüben oder Rohnen, wie sie bei uns heißen, sind reicht an Mineralstoffen wie Kalium, Phosphor, Eisen, Kalzium, Magnesium und Folsäure, die besonders in der Schwangerschaft wichtig ist. Sie bestehen fast nur aus Wasser und hat einen tiefen, dunklen Geschmack. Ihre Farbe leuchtet wunderschön von dunkelrot bis hellrosa. Ein richtiger Hingucker also. Dies haben wir uns zu Nutze gemacht und schnell Erdäpfelnockerl mit roten Rüben gezaubert. Dazu ein Cashew-Pesto aus Olivenöl, Cashew Kernen, Petersilie, einem Spritzer Zitrone und Parmesan. Ein prächtiges Farben- und Gaumenspiel.

Ein Frohes Neues, ihr Lieben!

Rezept Rote Rüben Nockerl mit Cashew Pesto (6 Portionen)

500g mehlige Kartoffeln
250g vorgegarte rote Rüben (oder selbst aus dem Ofen gebacken, das Rezept findet ihr hier)
100g Butter
4 Eidotter
200g Mehl
Prise Muskatnuß
Prise Salz & Pfeffer

Cashew Pesto
100g Cashew Kerne, geröstet
eine handvoll Parmesan, gerieben
eine handvoll Petersilie
einen Spritzer Zitrone
Olivenöl

Schafskäse (optional)

Kartoffeln kochen und schälen und noch heiß durch eine Pressen drücken. Die roten Rüben mit dem Zauberstab pürieren und dazu mischen. Die Eidotter und das Mehl unterarbeiten und die Gewürze zugeben. Mit dem Löffel oder der bemehlten Hand Nockerl formen und im siedenden Wasser gar kochen bis sie aufschwimmen. Kurz im eiskalten Wasser abschrecken. Die Zutaten für das Pesto fein mixen und solange Öl zugeben bis eine cremige bzw. gewünschte Konsistenz erreicht ist. Nach Wunsch mit Schafskäse servieren.

 

 

 



Kommentare

  1. Tina

    Dieses Rezept hört sich toll an und ich habe es gleich ausprobiert. Leider ist es mir total misslungen und wir hatten Kartoffel-Rote Rüben Suppe/Püree zum Abendessen. Achja Butter wird zwar in der Zutatenliste aber nicht mehr im Rezept erwähnt. Ich hab ihn trotzdem rein. Vielleicht war das der Fehler?

    1. Author
      Junika

      Liebe Tina,

      das ist ja blöd 🙁 die ganze Arbeit und dann kein Vergnügen. Beim Rezept aufschreiben ist mir tatsächlich der Fehler unterlaufen zu beschreiben, dass die Butter zum Bräunen in der Pfanne gedacht ist – die Gnocchi werden dort drinnen geschwenkt. Vielleicht lag es daran? Es kann auch sein, dass Du etwas mehr Mehl benutzen müsstest, damit sie formbar werden – Kartoffeln binden ganz unterschiedlich … ich hatte sehr mehlige mit ganz viel Stärke benutzt … ?! Tut mir jedenfalls sehr leid, dass mir der Fehler mit der Butter passiert ist … alles Liebe, Junika Mama Eva

  2. Mo

    Das klingt fein. Aber wann und wie kommt die Butter rein? 😉 Liebe Grüße Mo

Hinterlasse einen Kommentar