Happy Muttertag!: Tutorial für Apfelrosen

Share this Post

Nur noch zweimal schlafen, dann ist Muttertag. Für alle, die noch keine Idee haben, was sie morgens servieren wollen, haben wir die Apfelrosen ausprobiert. Ratzi-Fatzi waren die fertig und sind dabei wirklich lecker. Als kleines Aromenspiel haben wir noch etwas Rosmarin gehackt und dazu gestreut – nur wenig, aber doch soviel, dass die Zunge es erkennt. Hmmmmmm.

Also, liebe Papas da draußen, das ist nicht nur gut, sondern auch richtig einfach. Wir freuen uns auf eure Apfelrosen!

Zutaten Apfelrosen
1-2 Äpfel (ggf ein paar Tropfen Zitronensaft)
fertiger Blätterteig aus dem Kühlregal
etwas Zimt
ein paar Rosmarin-Nadeln (optional)
ein paar Rosinen (optional)
etwas Butter

1 Muffinblech/Muffin Förmchen

Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Den Apfel in feine Scheiben schneiden und ggf mit etwas Zitrone beträufeln, dass sie nicht braun werden. Den Blätterteig längs in etwa 7 cm hohe Streifen schneiden. Die Äpfel darauf verteilen – und zwar so, dass die Äpfel oeben etwas drüber stehen.
Apfelröschen_How_to2
Mit Zimt, Rosmarin und Rosinen bestreuen.
Apfelröschen_Belag2
Von einer Seite aufrollen und in die Muffinförmchen stellen.
Apfelröschen_How_to
Mit zerlassener Butter bepinseln und etwa 25 goldbraun backen. Zum Schluss für die Großen mit etwas Zucker betreuen. Die Kleinen dürfen ihre Rosen ohne genießen …
Apfelröschen_fertig2



Hinterlasse einen Kommentar