Annika&Juni_178

Junis Tagebuch

Share this Post

Junis erste Bisse

 

Nachdem ich mich über Monate schon informiert hatte, was und wie ich dich am besten an die Beikost heranführen wollen würde, ist der erste Tag nun endlich gekommen. Du bist endlich 6 Monate alt und ab jetzt darfst du essen. Wir haben uns für BLW entschieden, werden aber vor allem auf deine Bedürfnisse achten. Ich hab nicht so ein großes Problem damit, dich auch mal zu füttern, wenn du das möchtest.

 

13.12.13

Meine wunderbare Juni ist nun 6 Monate alt. Und heute wird mit Essen gestartet! Zur Feier des Tages gehen wir zum Mittagessen ins Tancredi mit Papi. Wir treffen dort Eva, Steffen und deine Freundin Annika. Du bekommst erst mal ein bisschen Rinde vom Schwarzbrot zum drauf rumkauen, während wir essen. Die eingespeichelten Stücke liegen überall rum. Es scheint dir aber großen Spaß zu machen. Am Abend bekommst du gedünstete Karotten- und Kürbissticks. Dazu rohe sehr weiche Birnenstücke. Du sitzt in deinem Ikea Hochstuhl und zermatschst das Essen am Tablett. Ein Stück Kürbis wandert aber doch in deinen Mund und wird teilweise verschluckt. Du erschrickst darüber und greifst das Essen danach nicht noch einmal an.

 

20.12.13

Du isst wieder! Ich glaube auch ganz schön gerne. Es ist zwar jedes Mal eine riesige Sauerei, aber es macht so großen Spaß dir zuzusehen. Du isst gedünstete Karotte, Kürbis, Sellerie, gekochte Kartoffelstücke und auch Mango- und Avocadostücke werden gerne gefuttert. Papi ist sehr nervös wegen dem Verschlucken, aber ich hab ein ganz gutes Gefühl, dass du das schon hinkriegst. Oft würgt es dich ganz scheußlich und dann spukst du ein riesiges Stück aus. Ich werde mich bemühen in der Früh, mittags und abends mit dir zu essen. Davor und danach, je nachdem wie du magst, wird weiter gestillt.

 

23.12.13

Heute gibt es geschmortes Rindfleisch und du bist ganz verrückt danach. Du saugst und lutschst wie wild an den kleinen Stücken, die ich dir gebe. Zu Beginn wird jedes Stück genau begutachtet, du drehst und wendest es in deinen kleinen süßen Händen. Sobald du genug gelutscht hast, wird es weggeworfen. Dazu gibt es für die Ofengemüse, das funktioniert irgendwie am besten. Ich schneide alles was da ist in Stücke, die du gut halten kannst und etwas Rapsöl drüber und ab in den Ofen bis es schön weich ist. Du bist mit großer Begeisterung dabei! Eine Freude für uns alle, die wir so gerne essen.

 

 

24.12.13

Dein erstes Weihnachten!! Omi und Opi sind da. Wir sind schon etwas nervös was sie dazu sagen werden, dass du keinen Brei kriegst. Sie sind ja doch recht konservativ in diesen Dingen. Für uns große gibt es ein leckeres 4-gängiges Menü. Für dich hat Papi ein Mini-Hühnerschnitzerl paniert.“ Zur Feier des Tages“ meint er. Ich bin nicht ganz so begeistert, dich jetzt schon für Gebackenes zu begeistern, aber lass dich probieren und du lutschst an dem Schnitzerl herum bis die ganze Panier weg ist. Dazu gibt es für dich gedünsteten Fenchel, Sellerie und Kürbis. Das schmeckt!! Die Sauerei ist wie immer groß, die Großeltern darüber ein wenig entsetzt, aber entgegen unserer Erwartungen finden sie es toll, dass du schon so toll alleine am Tisch mit isst.

 

25.12.13

Das Feiern nimmt kein Ende. Es geht in die Steiermark zu meiner Familie. Bei meiner Oma gibt es immer Schnitzel und die ganze Wohnung riecht danach. Du bekommst aber doch lieber ein paar gekochte Kartoffeln, Birne und gedünsteter Apfel. Als wir wieder fahren riechen wir alle wie eine Schnitzelbude – du auch! 😉

 

26.12.13

Heute sind wir bei Onkel Thomas und Tante Martina zum Essen eingeladen. Es gibt Tafelspitz. Der ist wirklich köstlich. Wir haben deinen Hochstuhl mitgenommen, dann ist es für alle einfacher. Du willst unbedingt das gleiche essen, was wir haben. Also bekommst du ein bisschen gekochtes Rindfleisch, Brokkoli- und Karfiol-Röschen und Karotten ab. Es ist eine riesige Sauerei, unglaublich, alles ist vollgeschmiert. Aber alle finden es toll mit welcher Begeisterung du dabei bist. Es landet auch schon einiges in deinem Bauch. Du wirst immer besser. Ich biete dir einen Plastikbecher mit Wasser an, aber das klappt noch nicht so gut. Dich schüttelt es immer, wenn Wasser in deinen Mund kommt. Ob das je klappen wird?!

 

28.12.13

Dein Bauch grummelt so wild. Das macht mich immer wieder ein bisschen unsicher. Verträgst du wohl alles gut? Die Stücke, die du schluckst, kommen genauso hinten wieder raus. In meiner BLW-Gruppe sagen mir die anderen Mütter aber, dass es bei Ihnen genauso ist. Das beruhigt mich wieder. Ich versuche heute Babykekse für dich zu machen, aber du magst sie nicht. Darum werden sie von deiner großen Schwester aufgefuttert, die dabei aber das Fehlen des Zuckers bemängelt.

 

29.12.13

Dein erstes Zähnchen lugt hervor! Links unten, dein rechter Schneidezahn unten sozusagen. Ich bin ganz aus dem Häuschen. Von der Salatgurke, die du als Stick bekommst, reißt du immer größere Stückchen ab. Das macht Papi sehr nervös. Ich bin da irgendwie ruhiger. Wahrscheinlich weil ich mir online dieses Erste-Hilfe-Video angesehen habe. Und natürlich, weil ich sehe, wie toll du das machst.

 

31.12.13

Heute kommen deine Freundinnen Annika und Greta zum Essen. Sie bringen ihre Eltern mit und wir feiern Baby-Silvester von 14-19 Uhr angesetzt. Wir machen Raclette und du isst gebratenen Lachs. Als ich dich wenig später stille, übergibst du dich und alles kommt wieder raus. Ziemlich eklig. Dich stört es aber gar nicht und du isst ein Stück Birne hinterher.

 

5.1.14

Das Brokkoli-Massaker heute ist filmreif! Absolut alles ist vollgeschmiert. Die Röschen so zu dünsten, dass du sie gut zerdrücken kannst, aber sie nicht schon zerfallen, wenn du sie in die Hand nimmst, ist gar nicht so einfach. Heute würgst du besonders oft. Papi springt jedes Mal auf, weil er sich so erschreckt, um dir zu Hilfe zu eilen. Bisher aber immer unnötig. Dein Stuhl stinkt fürchterlich und die Stücke, die hinten wieder rauskommen, sind teilweise wirklich eklig. Aber alles egal, denn es ist wunderbar dich bei deiner Entwicklung zu beobachten.

 

11.1.14

Zucchinis sind super, Zucchinis sind toll! Du liebst die gedünsteten Scheiben und lutscht das weiche mit einer unglaublichen Begeisterung heraus. Dann kommt erst die Schale dran. Leider kommen diese Stücke auch hinten wieder raus. Irgendwie grausig. Wir haben dir heute auch Apfelmus gegeben, aber das mit dem Löffel funktioniert gar nicht. Also hab ich dich gefüttert. Natürlich nur solange du den Mund aufgemacht hast und das war ganz schön viel. Außerdem strahlst du mich nach jedem Löffel an. Es scheint, als würdest du das richtig gerne mögen! Na gut, ich bin da nicht so, wenn du zwischendurch gerne gefütterst wirst, auch gut!

 

12.1.14

Heute hab ich dir ein Mus mit verschiedenen Früchten gemacht. Mango, Apfel, Banane und ich hab auch ein paar Hirseflocken mitgekocht und einen Spritzer Zitrone dazu gegeben. Du bist ganz verrückt danach. Aber nur füttern kommt in Frage. Ich habe dir einen anderen Trinkbecher gekauft, aber das klappt irgendwie gar nicht. Du schmeißt mit dem Becher rum, trinken kommt aber nicht in Frage. Stillen ist für dich immer noch das Größte! Gut, dass ich mich doch entschlossen habe, noch länger zu stillen. Ich hätte aber ehrlich gesagt, auch nicht gewusst wie ich dich abstillen sollte, so verrückt wie du nach dem Busen bist.

 

20.1.14

Essen macht Spaß, aber es fällt noch sehr viel auf den Boden! Wir wechseln uns ab beim Aufräumen, denn das ist jedes Mal ziemlich viel Arbeit. Trotzdem ist es toll zu sehen, wie du immer besser wirst. Ich beschließe, dass du nun soweit bist, wirklich hauptsächlich mit uns mitzuessen und dass ich nicht mehr so viel für dich alleine koche. Obstmus hast du aber sehr gerne und da muss ich dich füttern, sonst wirst du richtig zornig! Na gut …

 

16.2.14

Wow, jetzt hab ich wirklich lange nicht geschrieben, aber es ist einfach so viel los gewesen. Die Nächte sind sehr sehr anstrengend und auch wenn ich es besser wissen sollte, habe ich versucht, dir abends einen Gute-Nacht-Brei zu geben in der Hoffnung, du würdest doch endlich mal schlafen. Nach einem Abend wo du ganz schön viel davon gegessen hast, lehnst du den Brei gänzlich ab. Übrigens hast du kein bisschen besser geschlafen! L Ich versuche auch immer wieder mal dir ein Fläschchen anzubieten, damit auch Papi dich nachts mal mit der Flasche versorgen kann, aber keine Chance. Flasche wird komplett abgelehnt! Wenn ich dir selbst den Löffel gebe, damit du selbst isst, fällt der Großteil der Ladung runter und dann wirst du den Löffel und schreist bis man dich füttert. Allerdings nur mit Obstmus. Essen mit den Händen klappt aber sehr gut. Ich koche auch gerne für dich. Wir haben insgesamt unser Essen gesünder gestaltet. Das finde ich richtig gut. Gesalzen wird erst das Essen am Teller. Ich lasse dich alles probieren. Seit ca. 1 Woche stehst du mit anhalten auf. Du wirkst dann so groß, schade, dass die Babyzeit so schnell vergeht. Feinmotorisch geht da nicht so viel weiter. Vom Pinzettengriff gibt’s noch nichts zu sehen. Aber das wird schon werden. Lieblingsessen: HIRSENUDELN!!

Vor 2 Tagen waren wir zum Valentinstag im Restaurant Entler, das ist unser absolutes Lieblingslokal. Wir haben einen Sitz für dich mitgenommen und du warst wahnsinnig brav und hast ein paar Gnocchi gegessen.

 

18.2.14

Bananenmuffins sind der Renner. Es scheint dir sehr zu schmecken. Die Bröselei ist etwas nervig, aber wenn man dir dann zusieht, entschädigt das für alle Mühe. Fein, dass du Mamis Backkünste zu schätzen weißt, ich werde jetzt öfter für dich backen.

 

28.2.14

Und wieder bei Entler. Du bist sehr brav und wir sind froh, dass deine Sauerei dort keinen stört. Ich bestelle Winter-Kabeljau und lasse dich mitnaschen. Dein erstes Mal Fisch! Dazu gibt es für dich gedünstete Fisolen. Du magst beides sehr gerne und isst mit Begeisterung. Wir haben wieder einen neuen Trinkbecher, diesmal von Avent, aber auch den findest du nicht toll. Am ehesten trinkst du Wasser aus dem Glas oder einem normalen Becher, aber nur, wenn Mami oder Papi ihn halten. Und trotzdem geht viel daneben.

 

01.3.14

Plötzlich magst du nicht essen. Du kaust ein wenig auf dem Essen rum und lässt es fallen. Stillen stillen stillen – ob das ein Schub ist? Ich hoffe, es wird wieder besser.

 

4.3.14

Eine Horrornacht! Dauerstillen! Und gar keine Lust zu essen, außer man gibt dir was in den Mund. Du machst das Schnäbelchen weit auf und wartest bis ich dir die Pizza – ja, ich habe Pizza für dich gemacht – vor den Mund halte. Dann kommst du näher und lutschst/brichst ein wenig davon ab. Du bist überhaupt sehr anhänglich und schmusig.

 

6.3.14

Inzwischen isst du wieder mit. Gut so. Die Sauerei hat mir schon fast gefehlt. Annika isst nun auch schon und da wir fast täglich mit ihr und ihrer Mami unterwegs sind, esst ihr mittags fast immer zusammen. Zucchini Nudeln waren euer erstes gemeinsames kulinarisches Erlebnis! Leider willst du immer nur das Essen, das auf Annikas Tisch liegt!! Nicht sehr nett, aber Annika ist da sehr großzügig.

Heute Abend gibt es Papis Bolognese. Er macht für dich eine Extraportion ohne Salz. Genau wie für mich scheint das dein Lieblingsessen zu werden! Du schmierst die Bolognese über deinen ganzen Kopf, den gesamten Tisch … gut, dass wir eines der Mal-Lätzchen von Ikea angezogen haben, sonst könnten wir deinen Body wohl wegschmeißen. Nudeln sind für dich superlecker. Ob das so gut ist? Wir kaufen nur Vollkornnudeln oder Hirsenudeln.

 

8.3.14

Am liebsten magst du es, wenn alle da sind und gemeinsam essen. Deine großen Schwestern beim Essen zu beobachten macht dir viel Freude. Seit einiger Zeit mache ich am Wochenende gern eine große Schüssel mit Müsli. Ich gebe Hafer- und Hirseflocken zusammen, bisschen Orangensaft darüber, dann noch Chia-Samen dazu und alles was an frischen Früchten da ist. Darüber ein Klecks Joghurt. Wir essen alle aus der gleichen Schüssel. Du wirst von mir gefüttert, selber essen willst du nicht. Von nichts isst du so viel, als wenn wir alle gemeinsam dieses Müsli essen! Du liebst es!

 

14.3.14

Fleischlaibchen sind groß im Rennen. Besonders wenn sie mit Tomatensauce sind. Die Sauerei, die du anstellst ist beeindruckend, aber es schmeckt sehr gut! Ich nehme nur Bio-Rindfleisch, das erscheint mir am besten. Du magst auch gerne Pancakes mit verschiedenen Früchten, wobei dir die mit Banane am liebsten sind. Dafür hab ich Mandelmilch und Kokosöl für uns entdeckt. Die Pancakes schmecken toll, auch den Großen!!

4.4.14

Und wieder lange nicht dazu gekommen zu schreiben. Also, was gibt es zu berichten? Du bist eine ziemlich gute Esserin wie ich finde! Unten 2 Zähne, oben einer … so kurz vor Ostern musst du wohl dem Osterhasen noch Konkurrenz machen. Du und Annika essen gerne gemeinsam zu Mittag. Soweit man das beobachten kann. Ich habe auch das Gefühl, ihr esst beide viel besser, wenn ihr gemeinsam esst. Obwohl du Annika ständig die Sachen vom Tisch klauen willst. Wir legen schon extra Essen, das du essen sollst, auf Annikas Tisch in deine Richtung 😉 Ja, sei nicht böse, falls du das hier irgendwann einmal liest! Du isst alles. Also, alles was ich dir bisher gegeben habe. Das sind wohl alle gängigen Gemüsearten, Rind- und Hühnerfleisch, Fisch, Garnelen magst du nicht so gerne. Wir essen 3-5 mal täglich zusammen. Die Feinmotorik ist immer noch nicht so gut ausgeprägt und kein Pinzettengriff in Sicht. Ich hoffe, das wird noch. Dafür trinkst du inzwischen gut aus einem Strohhalmbecher und das sogar ziemlich gerne.

 

8.4.14

Hiiiiirselaibchen … Hirselaibchen … ja, die magst du gerne. Ich wasche die Hirse vorher sehr lange, sehr heiß ab. Auch ein bisschen Käse ist drinnen und das scheint dir auch sehr zu schmecken. Auch die Form ist super, wie schon bei den Fleischlaibchen. Und die Großen mögen die Laibchen auch sehr gerne. Das gemeinsame Essen am Familientisch ist so schön. Ich finde, dass uns das sehr verbindet. Und wir achten alle besser auf unsere Ernährung, weil wir dir ja ein gutes Vorbild sein wollen.

 

11.4.14

Heute ist der zweite obere Schneidezahn durchgekommen! Du siehst so süß aus!!!

Und wir haben heute einen Erste Hilfe Kurs besucht, den Eva und ich bei unserem Kinderarzt organisiert haben. Auch wenn ich viele Dinge schon mal gehört habe, hat die Auffrischung sehr gut getan. Und sie beruhigt mich noch zusätzlich.

Zwei neue Lieblingsnahrungsmittel sind dazu gekommen – Erdbeeren und Wassermelone. Davon kriegst du einfach nicht genug!! Auch Zuckermelone magst du gerne. Alles würdest du gerne in rauen Mengen zu dir nehmen und ich glaube, du würdest nie aufhören. Aber auch bei Gekochtem bist du ganz freudig dabei und wenn ich dir Blaubeer-Küchlein backe, werden die auch mit Begeisterung verspeist. Da macht es der Mami natürlich gleich noch mehr Spaß für dich zu kochen und zu backen und neue Rezepte zu erproben!

 

17.4.14

Du bist ein Obsttiger! Obst geht irgendwie immer. Wenn du sonst nichts magst, Obst magst du irgendwie immer. Birne und alle Melone sind dabei besonders hoch im Rennen. Aber auch Bananen verspeist du gerne. Ansonsten isst du am Familientisch mit was wir essen. Das ist manchmal kalt, dann gibt es Brot mit Gurke oder bisschen Butter oder Avocado drauf. Meistens kochen wir abends auch und da isst du immer brav mit. Ich brauche inzwischen viel weniger Salz, weil ich mich total umgewöhnt habe. Auch eine tolle Sache!

 

19.4.14

Dein erstes Ostern in der Steiermark mit meiner Familie. Wir sind gemeinsam in der Kirche bei der Fleischweihe. Zum Essen habe ich dir ziemlich viel mitgenommen, weil es heute nur geselchtes Fleisch und Würstel, Osterbrot und Eier gibt. Ein bisschen Eiweiß isst du zwar, aber der Dotter interessiert dich nicht. Du bekommst also Gemüsesticks und Bananenmuffin und Vollkornravioli mit Topfenfülle. Kommt alles sehr gut an. Wir stillen noch immer, das wird von Teilen der Familie als seltsam angesehen und ich muss mich Fragen stellen, ob ich dich denn mit 3 auch noch immer stillen will. Auch dass du kein Geselchtes isst, sondern das was extra für dich mitgebracht wurde, wird von manchen nicht so wohlwollend kommentiert. Als ich dann erkläre, dass so viel Salz von deinen Nieren noch nicht gut verarbeitet werden kann, ist nicht nur die Verwunderung, sondern auch das Verständnis plötzlich groß.

 

21.4.14

Heute ist es passiert und du hast das erste Mal den Pinzettengriff angewandt!! Juchuuuu … Wir haben ja ganz schön lange darauf gewartet, aber heute hast du ein paar Brösel von der Kokostartelette aufgehoben, als hättest du es schon immer so gemacht. Ich freue mich sehr und bin natürlich unheimlich stolz auf dich! Ach, wie toll, dass du so gut essen kannst. Wenn auch die Sauerei nach wie vor riesig ist! Aber inzwischen landen auch schon ansehnliche Mengen in deinem süßen kleinen Bauch.

 

24.4.14

PSEUDOKRUPP! Was für ein hässliches Wort und was für eine schlimme Krankheit für so ein kleines Wesen wie dich. Im Grunde handelt es sich um eine Kehlkopfentzündung, die alle Atemwege sehr anschwellen lässt. Du hörst dich an wie Darth Vader durch einen Lautsprecher. Du weinst viel. Wir halten dich viel in die kalte Luft, das soll abschwellend wirken. Natürlich schlägt sich das auch auf deinen Appetit. Du schläfst nur in Mamis Arm und möchtest nur stillen. Selbst das fällt dir recht schwer. Du tust mir sehr leid! Armer Schatz!!

 

25.4.14

Die Nächte mit der Krankheit sind wirklich sehr schlimm, aber tagsüber bist du heute besser drauf. Ich gebe dir nur nasse, glitschige, weiche Sachen, die gut rutschen. Gurke zB geht sehr gut. Das kühlt auch oder auch weiche Birnenstücke, die ich vorher in den Kühlschrank lege. Melone isst du wie immer mit Hochgenuss. Ansonsten stillst du viel häufiger als es zuletzt war. Ich hoffe, dir geht es bald besser.

26.4.14

Heute ist deine Taufe und dir geht es sehr schlecht. Nach einem Zäpfchen verschläfst du den gesamten kirchlichen Akt und Aperitif, Vorspeise und Suppe. Ich habe dir sicherheitshalber Essen mitgenommen. Du isst wenig, das liegt aber sicher daran, dass du krank bist. Dafür bist du ganz gierig aufs Wasser trinken. Der Strohhalmbecher ist wirklich super und du kannst ganz alleine daraus trinken.

 

30.4.14

Du bist wieder fit! Wir sind alle so froh. Nach einigen Tagen Trennung sehen wir heute auch Eva und Annika wieder. Mit ihr kommt offenbar auch dein Appetit wieder und du verschlingst die Knödelchen, die wir für euch machen mit Hochgenuss. Ich bin wirklich froh, dass dein Appetit wieder da ist. Als Dessert gibt es noch Muffins für euch. Gut, dass es dir so schmeckt.

 

1.5.14

Wir sind bei Freunden zum Grillen eingeladen. Sie haben zwar eine Tochter, aber die ist schon 12 Jahre alt. Ich bin ein wenig nervös, wie sie darauf reagieren, was für eine Schweinerei du beim Essen anrichtest. Wir nehmen deinen Hochstuhl mit. Unerwarteter Weise klappt alles sehr gut. Du isst gegrillte Zucchini und Auberginen und auch ein bisschen Rindersteak. Am Ende muss aber doch noch eine Banane her. Die schmierst du dem lieben Gastgeber dann freundlicherweise noch ins schwarze Hemd! Gut, dass es sich um sehr humorvolle Leute handelt!

 

4.5.14

Papi hat mir heute erklärt, dass er sehr stolz darauf ist, wie toll du inzwischen isst und er glaubt, dass das aus seinem Genpool stammt. Natürlich habe ich genickt und ihm zugestimmt. Er freut sich halt sehr über deinen Appetit. Am langen Wochenende kochen wir viel und inzwischen isst du sehr oft. Als kleine Snacks zwischendurch haben wir Obstmus-Quetschtüten entdeckt, die du sehr schätzt. Alles in Bio-Qualität versteht sich. Auch Apfel-Chips sind sehr beliebt bei dir. Oder Müsliriegel oder selbstgemachte Babykekse. Spargelspitzen kostest du zwar, aber spukst dann schnell wieder aus. Ich finde es faszinierend zu sehen, dass du Nahrungsmittel an einem Tag ganz toll findest und am nächsten wieder ganz doof. Wirst du ein launisches kleines Mädchen oder weißt du einfach nur sehr genau, was du willst?!

 

10.5.14

Mein Geburtstagsbrunch! Viele Menschen kommen uns besuchen und einige bringen auch Freundinnen von dir mit. Für dich gibt es Pancakes mit Banane, Vanillie und Zimt, außerdem verschiedenes Obst und Muffins. Besonders viel Freude macht es dir, die Erdbeeren von unserer Terrasse zu ernten und zu verspeisen. Gut, dass wir heuer so viele angebaut haben! Ich bin sehr stolz darauf, wie toll du essen kannst.

 

11.5.14

Der erste Muttertag mit dir! Du und Papi haben ein tolles Frühstück für mich gemacht. Ich bekomme auch einen Kuchen. Du auch, aber einen den ich extra gebacken habe, damit du auch essen kannst. Dazu gibt’s für dich auch Pudding, den magst du gerne.

 

17.5.14

Ich finde es lustig, dich immer wieder mit neuen Geschmäckern zu überraschen und dann deine Reaktion zu beobachten. Du isst wirklich alles. Auch Knoblauch zum Beispiel. Das war für mich sehr überraschend. Kräuter magst du auch gerne. Egal ob frisch oder getrocknet, kommt beides gut an. Seit neuestem magst du auch Rührei. Ich mache unseres mit Kokosöl und frischem Schnittlauch, ich finde die Kombination sehr gut. Manchmal kommt auch noch frische Kresse darüber. Mit der kämpfst du ein bisschen, weil sie am Gaumen kleben bleiben kann. Aber richtig stören tut’s dich nicht. Du bist schon richtig in dieser Familie, die so gerne kocht und isst! 😉

 

21.5.14

Gerade stillst du wieder viel. Vor allem nachts, aber auch tagsüber ist es wieder mehr geworden. Manchmal habe ich das Gefühl, du spürst, wenn ich über abstillen nachdenke und zeigst mir dann, dass stillen immer noch das Größte für dich ist. Naja, wahrscheinlich nur Einbildung! Auch macht dir das Essen seit gestern nicht so viel Freude. Du kaust ein wenig, dann spukst du die Hälfte wieder aus und wirst alles auf den Boden. Das allerdings macht dir scheinbar riesigen Spaß, denn du schaust kichernd hinterher. Die roten Rüben, die ich für uns im Backrohr geschmort habe, werden auch nur ein bisschen abgelutscht und dann entsorgt. Mir schmecken sie dafür umso besser!!

 

22.5.14

Essen im Tancredi mit Annika, Eva und Julia. Du isst begeistert die gekochten Kartoffeln, die wir für dich und Annika bestellt haben. Annika ist nicht so froh damit. Ich lasse dich dann auch von meinen hausgemachten Nudeln mit Eierschwammerln kosten. Du isst beides gerne. Ich kann es kaum glauben, dass du wirklich Eierschwammerl isst. Aber du öffnest den Mund und lässt dir eines nach dem anderen schmecken.

 

24.5.14

Du bist bei unserer Mädelsrunde bei Starbucks dabei und schnappst dir ein Stück von meinem Cream Cheese Bagel. Nanana … nicht unbedingt etwas, das ich dir freiwillig gegeben hätte, aber das hast du selbst entschieden. Dafür verweigerst du später zuhause deine heiß geliebte Wassermelone und willst nur Nudeln essen!! Ganz was Neues!

 

25.5.14

Grillen bei Onkel Thomas. Du isst gegrilltes Pita-Brot und Zucchini und auch ein bisschen Hühnchenbrust. Es ist schön für mich zu sehen, dass inzwischen alle akzeptieren und sogar bewundern, wie du isst und mich keiner mehr auffordert doch besser Brei zu geben. Und es ist natürlich sehr schön, dass du mit uns am Tisch sitzt, gemeinsam, mit allen, wie eine von uns Großen. Später gibt es noch ein Erdbeer-Blitzi-Eis, das ich für dich mitgenommen habe. Das magst du gerne!

 

31.5.14

Du hast heute die ersten beiden Schritte ohne anhalten auf mich zu gemacht! Wow! Ich war ziemlich beeindruckt! Das scheint auch deinen Appetit angeregt zu haben, denn du hast eine riesige Portion Chili con Carne verdrückt. Wir haben das für dich ohne scharfes Chili gemacht, du hast aber bei Papa ein bisschen gekostet und es nicht schlimm gefunden. ICH fand es schlimm! Du nicht.

 

4.6.14

Zu Besuch bei Eva und Annika und es gibt Zitronenhühnchen mit Nudeln. Sehr lecker. Es ist eines meiner Lieblingsessen. Lustigerweise willst du nur die Nudeln und nichts vom Hühnchen. Du liebst Nudeln!! Annika kann schon so gut den Pinzettengriff und wendet den auch sehr oft an. Du bist hingegegen eher für die groben Sachen und packst immer noch am liebsten mit der ganzen Hand zu. Der Bananenmuffin am Nachmittag findet irgendwie nur halb so guten Anklang, dabei finde ich den besonders gut gelungen und so süß wegen der reifen Bananen. In der Nacht möchtest du am liebsten durchgehend stillen. Das stresst mich langsam ein wenig, weil ich gar nicht zum schlafen komme. Wirst du je genug essen, um vom Busen los zu kommen?

 

5.6.14

Heute habe ich Pancakes für uns zum Frühstück gemacht. Plan war eigentlich, dass wir beide die genüsslich gemeinsam verdrücken. Nichts da! Die Pancakes hast du runter geworfen, jeden einzelnen. Und ständig gemeckert und zum Obst hin gezeigt. Also hab ich dir einen Apfel gewaschen, einmal abgebissen und in die Hand gedrückt. Und tatsächlich, offenbar war es das was du wolltest. Du nagst und beißt und dann würgst du und wirst dunkelrot, die Augen treten hervor wie bei einer Comicfigur … oh Gott! Ich springe auf, doch da hast du sie schon ausgespukt, die Schale. Schaust mich groß an und nagst weiter. Das eine Mal hat offenbar gereicht, dass du die Schale immer wieder ausspukst. Du streckst deine Zunge rein und raus bis der störende Teil weg ist und verschluckst dich kein einziges Mal mehr. Ich bin echt beeindruckt, meine Süße!!

 

6.6.14

Grillen ist lustig, grillen macht Spaß! Dir vor allem! Ach meine süße kleine Juni, warum musst du nur nahezu jeden Bissen Essen auf den Boden werfen? Die Ameisen auf der Terrasse freuen sich natürlich über die kleinen Leckerbissen, aber eigentlich waren sie für dich gedacht. 😉

Schon den ganzen Tag wirfst du Essen runter und schaust belustigt hinterher.  Ich habe keine Ahnung was da los ist. Du isst ein wenig gegrillte Zucchini und das nächste Stück liegt wieder unten. Ehrlich gesagt, ist das ziemlich nervig. Aber na gut … Nachdem du dich eine Weile so amüsiert hast, schießt plötzlich deine kleine Hand nach vorne, schnappt sich das Stück Knoblauchbutter auf meinem Teller (nicht klein, ziemlich scharf) und steckt es in deinen süßen Mund! Ich kann es gar nicht glauben. Du schluckst die ganze Butter und obwohl wir alle darauf warten, dass du so viel wie möglich angewidert ausspukst, passiert nichts! Du lachst nur …

 

7.6.14

Frühstücken mit einer Freundin in Schönbrunn und du bist natürlich dabei. Wieder erfreust du die Ameisen der Umgebung mit Resten deines Essens. Wieso nur wirfst du alles auf den Boden?? Naja … am Spielplatz breiten wir eine Decke auf und setzen uns hin. Du findest das gar nicht so toll und bist nur mit Apfelchips bei Laune zu halten. Die knabberst du besonders gerne und wir haben sie immer dabei. Doch Essen bringt die Menschen zusammen. Nicht nur die Großen, sondern auch die Kleinen, wie ich an diesem Tag lerne. Ein kleiner Junge pirscht sich heran und nachdem er unsere Decke ein paar Mal umrundet hat, traut er sich zu fragen, ob er auch Apfelchips haben darf. Ich muss lachen und gebe ihm natürlich welche ab. Da setzt er sich zu uns und spielt mit dir. Plötzlich ist die Decke gar nicht mehr so schrecklich und du genießt es mit dem Jungen zu spielen. Apfelchips also!

 

9.6.14

Wir fahren ins Bad. Nachdem wir gestern am Neusiedlersee waren, fahren wir heute in die Seeschlacht nach Langenzersdorf. Wir kennen den See nicht, aber er wurde von einigen empfohlen. Da wir den Tag dort verbringen wollen, packe ich lauter kleine Boxen voll mit Essen für dich. Wir nehmen Erdbeeren mit, Wassermelone, ein paar Nudeln, die noch da waren, Karottensticks, Gurkenscheiben, Tomatenscheiben und Obstspieße (Zuckermelone, Apfelstücke, Birnenstücke, Bananenstücke). Dort angekommen, darfst du auch ein wenig nackt rumlaufen. Selbstverständlich bist du ordentlich eingeschmiert. Du isst mit Begeisterung und der Saft des Essens rinnt dir über Kinn und Bauch. Picknicken ist schön!!

 

11.6.14

Seit ein paar Tagen isst du nicht so gerne. Du schläfst noch schlechter als sonst in der Nacht und bist nur durch Dauerstillen zu beruhigen. Das schafft mich sehr. Tagsüber isst du nur kleine Mengen und stillst wieder mehr. Ein bisschen Obst ist dir am liebsten. Nudeln sind auch noch irgendwie in Ordnung. Ich weiß nicht was du hast und das ständige stillen kommt mir vor wie ein Rückschritt. Natürlich sollte ich so nicht denken, ich weiß, dass es immer wieder solche Phasen geben kann, trotzdem ….

 

13.6.14

Heute meine entzückende kleine Juni ist dein erster Geburtstag!! 1 Jahr bist du nun schon in unserer Familie und bereicherst unser aller Leben jeden Tag. Ich danke dir für jeden dieser Tage! Ich habe heute meine Sponsion und so müssen wir gemeinsam nach Krems fahren. Die Zeremonie dauert sehr lange und ist sehr langweilig, aber du hältst durch und bleibst die ganze Zeit brav bei Papi. Könnte auch an den Erdbeeren liegen, die Papi dir immer wieder zu essen gibt. Als wir endlich wieder in Wien und in unserem Lieblings-Restaurant angekommen sind, bist du immer noch gut gelaunt und ganz reizend. Wir bestellen für dich Gnocchi und Eierschwammerl, beides wird dir ungesalzen serviert. Doch leider hat sich an deiner Essens-Laune nichts verändert und die leckeren Speisen fallen alle zu Boden! Den lieben Leuten beim Entler ist das egal, die sind das schon gewöhnt von uns und sehr sehr freundlich. Dein erster Geburtstag ist vorbei und ich fand, es war ein wunderschöner Tag!

 

14.6.14

Babyparty …. Ich habe lange überlegt, was für eine Torte ich für dich backen soll! Und nach langem tüfteln mache ich mich heute daran sie zu backen – um 5 Uhr früh. Vielleicht geht ja was schief! Als sie endlich fertig ist, bin ich sehr zufrieden und glücklich … Das Rezept kommt natürlich in unser Buch! Zusätzlich backe ich Mini-Bananenmuffins für euch Babys und für die Großen werden von Eva köstliche Cupcakes mitgebracht – danke der Meisterin!!

Du bekommst viele schöne Geschenke und es wird ein ganz toller Nachmittag!

 

15.6.14

Ein toller Nachmittag mit ganz besonders lieben Menschen beim Heurigen in Klosterneuburg! Nierscher heißt der und ist in Klosterneuburg Weidling. Der Heurige ist sehr groß und hat ein riesiges Buffet, was für mich sehr angenehm ist, denn ich bin da heikel. Es gibt kleine Schüsseln voll mit frischem Obst in kleinen Stücken, das ist perfekt für dich und du verdrückst eine gemischte Portion mit Melone und Weintrauben und eine Portion Erdbeeren. Ja, Erdbeeren, die liebst du über alles!

 

17.6.14

Papis Geburtstag und wo wird er gefeiert? Natürlich in unserem Lieblingsrestaurant Entler! Du willst unbedingt die Brotstücke essen, die gemeinsam mit Olivenpaste zum tunken serviert wird. Ich bin eigentlich kein Freund davon dir normales Brot zu geben, wegen dem Salz, aber na gut, heute ist es ok. Wir sind ja sonst sehr vorsichtig! Du isst also Brot und verweigerst leider alles andere – nicht mal die für dich bestellten Nudeln sind heute genehm. Nein. Erdbeeren und Heidelbeeren gibt es noch zum Nachtisch, da bist du nicht zu halten.

 

18.6.14

Abends besuchen wir die Abschiedsparty von Freunden, die demnächst nach Amerika gehen. Ich habe einige Kleinigkeiten für die eingepackt. Muffins, Gurkenscheiben, Tomatenscheiben, gefriergetrocknete Erdbeeren und Kekse. Du verweigerst alles und willst nur an den Busen. Diese Phasen sind immer sehr schwierig für mich, weil es sich zuerst immer wie ein Rückschritt anfühlt. Natürlich weiß ich, dass das nicht so ist und du keinerlei Rückschritte machst. Ich muss mich dann immer an der Nase nehmen und daran erinnern, dass du schon alles in deinem eigenen Tempo machst. Wir stillen jetzt schon über 1 Jahr. Eigentlich wollte ich nur 6 Monate stillen, dann nur 1 Jahr … jetzt weiß ich nicht so recht wie lange wir das noch fortführen werden und habe so das leise Gefühl, dass das nicht ich alleine bestimmen werde.

 

20.6.14

Dein kleiner Appetit ist leider nicht wieder gewachsen und du spielst vor allem gerne mit Essen. Versteckst es in dem Polster deines Hochstuhls oder wirfst es einfach runter und kuckst hinterher. Das ist schon etwas zermürbend, aber es ist eben so. Abendessen beim Mexikaner. Dorthin habe ich Gemüsesticks für dich mitgenommen und bestelle meine Pommes, die werden dort aus Erdäpfeln hausgemacht, ohne Salz, sodass du auch welche essen kannst. 2 ganze große Pommes finden deine Zustimmung und du verdrückst sie genussvoll. Vielleicht wieder ein Aufwärtstrend?

 

22.6.14

Grillen, grillen und immer wieder grillen! Papi könnte täglich grillen. Doch für dich ist alles Essen uninteressant! Dafür gehen wir jetzt jeden Morgen und Abend unsere Terrassen ab und ernten Himbeeren und Erdbeeren. Das scheint dir großen Spaß zu machen! Na gut, dann eben doch nur mehr Obst! Es wird sich schon wieder ändern!

 

23.6.14

Frühstück interessiert dich heute nicht! Ach super … Dafür verdrückst du begeistert die Nudeln mit Bolognese, die uns Eva mitgibt zum Abendessen. Jede einzelne Nudel wird begleitet von genüsslichen Schmatzgeräuschen verspeist und die Sauce sehr genau auf jeden Zentimeter deines Körpers und mein rechtes Hosenbein verteilt. Ich muss sehr lachen und du auch! Nudeln und Bolognese sind auch mein absolutes Lieblingsessen – vielleicht hast du doch nicht alles von Papi geerbt??



Kommentare

  1. Rebecca

    Oh, vielen Dank für deine Einträge hier und deine Ehrlichkeit! Die tun mir grad sehr gut. Haben zur Zeit wieder blöde Nächte und unser Jona will gerade nix essen außer Brot und Obst (wie du schreibst – das geht immer) und vor zwei Tagen hatte er echt Schwierigkeiten, seine Wurst rauszudrücken… Dann mach ich mir so Vorwürfe, dass er zuviele Kohlenhydrate isst (oder wasweißich) und dass er bestimmt zuwenig trinkt und dass er nachts Hunger hat, weil ich ihm bestimmt… vielleicht… zuwenig zu essen gegeben hab… Da tat es gerade sehr gut, von eurem Auf und Ab zu lesen. Zur Zeit hab ich aber echt ein großes Fragezeichen – oder einen Knoten im Hirn! Und zwar frage ich mich ständig, was als Abendessen gut wäre. Wir essen einmal warm, und morgens gibt’s schon Brot mit Avocado oder Butter drauf und Obst. Abends dann wieder Brot? Ich frag mich, ob das zu viel ist. Wie habt ihr das gemacht? Liebe müde Grüße von Rebecca

    1. Junika

      Liebe Rebecca, auch wenn es Junis Tagebuch ist und nicht Annikas, kann ich Dir versichern, dass es allen gleich geht/gegangen ist. Auch wir waren phasenweise total verunsichert und haben uns gefragt, ob und wie und überhaupt. Wie alt ist denn dein Zwerg? Ich würde sagen, dass es hier keine pauschal richtige oder falsche Antwort gibt, wieviel Brot es sein „darf“. Wie immer kommt es auf die Balance an, denke ich. Kohlehydrate per se sind nichts schlechtes ud sind Kraftlieferanten, die gerade unsere Zwerge im Wachstum gut gebrauchen können. Am Ende würde ich einfach darauf achten einigermaßen ausgewogen und abwechslungsreich anzubieten – wie wäre es morgens mal mit einem Porridge? Oder auch mal schnelle Pancakes mit Früchten? Auch ein Milchreis kann mal eine schöne Alternative sein. Ich bin sicher, dass ihr euch da gut einspielen werdet, alleine, dass Du dir so viele Gedanken machst, sind schon ein Zeichen dafür. Alles Liebe, Junika Mama Eva

  2. Rebecca

    Er ist jetzt 9 Monate alt. Bin auch auf die Idee mit dem Müsli/Porridge gekommen, das hab ich jetzt ein paar mal versucht, aber das krieg ich kaum in ihn rein. Erst isst er ein paar Löffel, wobei ich immer schnell an seinen Händen vorbei muss, und falls er ihn doch zu packen kriegt, schleudert er das, was drauf ist, mit sichtlicher Freude durch die Gegend (für ihn ist das irgendwie nur Spielzeug, kann’s ihm auch nicht übel nehmen). Selber essen klappt da auf jeden Fall nicht und beim Füttern dreht er nach drei oder vier Löffeln den Kopf weg und der Mund bleibt wie zugeklebt. Also, ich glaub, das lass ich wieder. Aber das mit den Pancakes hört sich gut an, muss nur mal schauen, ob ich die morgens gebacken krieg :) – wenn er schon gefühlte Ewigkeiten mit mir im Bad verbringen musste und dann auch noch wickeln und anziehen über sich hat ergehen lassen, ist seine Toleranz für irgendwelche zeitaufwendigen Sachen nicht mehr besonders groß… Auf jeden Fall danke für die prompte Antwort!

  3. Pingback: Süßkartoffel-Brownies & Spezial-Torte zum 3. Geburtstag - Junika

Hinterlasse einen Kommentar