brunch-3

Karotten-Kokos Kuchen: Osterbrunch Deluxe

Share this Post

Ostern naht und mit ihm der Frühling. Auch, wenn heuer der Frost und das trübe Wetter eher tonangebend sind waren, hoffen wir auf grüne Ostern. Eier suchen macht so einfach mehr Spaß. Bei uns hat der Brunch zu Ostern eine lange Tradition. Früher nannten wir es vielleicht weniger hip Oster-Jause – am Ende kommt es aber auf dasselbe raus: Wir setzen uns Vormittags mit unseren Lieben zusammen und schlemmen. Da darf die weststeirische Pinze (Rezept folgt) nicht fehlen, der geräucherte Osterschinken und natürlich der Kren.

Richtig toll macht sich auf so einem Oster-Tisch natürlich auch ein österlicher Kuchen, der mit Karotten und Kokos besonders saftig wird. Und dazu Frischkäse – das ist nicht nur oben drauf optisch, sondern auch innen drinnen als Füllung ein Highlight.

Toll, dass sich dieser einfache Kuchen bequem am Vortag vorbereiten lässt – erst am nächsten Tag entfaltet dieser Karotten-Kokos Kuchen sein optimales Aroma. Und wer so wie wir die Karotte als Frühlingsbote liebt, wird mit diesem Kuchen einfach nur glücklich werden.

Karotten – ein Bote des Frühlings

Die Karotte ist botanisch mit der Petersilie, dem Sellerie und der Dille verwandet – ein Umstand, der sich auch im ähnlichen Blätterwerk zeigt. Im heimischen Anbau sind sie das ganze Jahr erhältlich, wobei die frischen kleinen Rüben besonders im Frühjahr eine Delikatesse sind. Karotten haben einen besonders niedrigen Kaloriengehalt, gleichzeitig sind sie jedoch reich an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Gesundheitlich wertvoll sind die enthaltenen Carotinoide, die im Körper in Vitamin A umgewandelt werden. Sie verleihen der Karotte ihre wunderschöne Farbe. Ebenso gelten sie als verdauungsfördernd.

Der milde und süßliche Geschmack der Karotte hängt mit ihrem Zuckergehalt zusammen, der insbesondere in der Rinde vorkommt. Frühe Karotten haben mehr Zucker als z.B. Herbstkarotten. Der Zuckergehalt junger Karotten kann bis zu sechs Prozent erreichen. Ein Grund mehr, sie als natürliche Stars unseres österlichen Karotten-Kokos Kuchens zu präsentieren.

Zutaten Karotten-Kokos Kuchen (22 cm Durchmesser)

Kuchen

125ml Kokos-Öl (oder Rapsöl, Sonneblumenöl oä)
75ml griechisches Joghurt
100g Kokosblütenzucker (oder Zuckerart eurer Wahl)
2 Eier
150g Mehl (Universal oder glatt)
1/2 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
2 Tl Zimt
1 Prise Muskatnuss
4 große, geriebene Karotten
80g Kokosraspeln

Frischkäse-Füllung
225g Frischkäse (keine Light Produkte)
2 Eier
Vanillemark nach Geschmack
50g Kokosblütenzucker

Frischkäse-Topping
150g Frischkäse
50g weiche Butter
etwas Zucker nach Geschmack
Vanillemark nach Geschmack (wir verwenden das Mark 1 ganzen Schote)

Zunächst den Frischkäse für die Füllung mit dem Zucker verrühren, dann nach und nach die Eier und zum Schluss die Vanille zugeben. Beiseite stellen. Für den Kuchen das Öl und das griechische Joghurt vermengen, den Zucker dazu, dann die Eier und die Muskatnuß & Zimt und dann das Mehl und das Backpulver sowie Natron untermixen. Zum Schluss die Karotten und Kokosraspel dazu geben. Es sollte die Konsistenz eines nicht zu flüssigen Rührteiges ergeben. Etwa 2/3 der Masse in die mit Butter ausgefettete Backform geben – dann den Mix der Frischkäse Füllung draufgießen. Zum Schluss das letzte Drittel der Kuchenmasse draufgeben. Es ist gar nicht schlimm, wenn das nicht perfekt klappt, beim Backen „verschmelzen“ die Schichten ohnehin und ergeben seine unvergleichliche saftige Konsistent.

Alles im vorgeheizten Rohr bei 170 Grad etwa 50-60 Minuten backen (Stäbchen-Probe machen!). In der Form etwas auskühlen lassen, rausheben und über Nacht im Kühlschrank zugedeckt ziehen lassen. Für das Tpooing die Zutaten mixen – nicht zu lange, gerade so, dass sie eine homogene Masse ergeben und in einen Dressiersack oder ein Tiefkühlsackerl füllen und ebenso über Nacht ziehen lassen. Vor dem Servieren kleine Tupfen dressieren. Fertig!

 

 



Kommentare

  1. birgit

    Ich wollte heute den Kuchen ausprobieren. Ich musste aber leider abbrechen, da meiner Meinung nach ein Fehler im rezept unterlaufen ist. Laut zutatenliste ist in der kuchenmasse kein frischkäse enthalten, im Text steht aber dann,man soll den frischkäse für den Kuchen mit dem Zucker vermischen. Meine Frage daher: wieviel frischkäse soll man verwenden? Ich freue mich jedenfalls schon sehr, den Kuchen zu backen! Lg

    1. Author
      Junika

      Liebe Birgit, in der Zutatenliste findest Du neben dem Topping noch die Frischkäsefüllung, die kommt zwischen den Kuchen (vor dem Backen) …und damit beginnst du auch im Rezept…? Hoffe, Du findest jetzt alles und es schmeckt euch so wie uns ….

    2. Author
      Junika

      Liebe Birgit, im zweiten Teil der Anleitung steht „Frschkäsefüllung“, dort kommt er auch vor. Einfach einmal die Zutatenliste komplett durchlesen, dann müsste alles klar sein. Mit der Füllung beginnst du auch. Hoffe, es ist alles klar? Gutes Gelingen 😉

  2. Anna

    Hallo,
    ich möchte den Kuchen nächste Woche machen und habe die gleiche Frage wie Birgit! In der Zutatenliste für den Teig steht griechisches Joghurt aber kein Frischkäse.

    „Zunächst den Frischkäse für den Kuchen mit dem Zucker verrühren, dann nach und nach alle flüssigen Zutaten sowie die Gewürze zugeben – zum Schluss das Mehl und das Backpulver sowie Natron untermixen“

    Liebe Grüße
    Anna

  3. Anna

    Also macht man erst die Füllung aus Frischkäse, Eiern, Zucker und Vanille stellt diesen an die Seite und macht dann den Kuchenteig aus den genannten Zutaten?

  4. Author
    Junika

    Liebe Anna, ich habe das Rezept ein bisschen umgeschrieben, damit es nicht mehr so verwirrend ist – ich hoffe, es ist nun klarer beschrieben. Alles Liebe, deine Junika

Hinterlasse einen Kommentar