Kürbisrisotto – ich liebe dich!

Share this Post

Ich habe das große Glück 3, bald 4 Töchter zu haben und eine von ihnen liebt Kürbisrisotto! Also eigentlich liebt sie Kürbis und Risotto, aber was liegt da näher als eben ein Kürbisrisotto?! Weil sie mir gerade jetzt, am Ende der Schwangerschaft, eine so große Hilfe im Haushalt ist und immer für ihre kleine Schwester da ist, wollte ich ihr eine Freude machen und habe dieses Gericht speziell für sie gekocht. Kürbis bekommt man momentan ja wirklich überall und ich habe mich für Hokkaido entscheiden, weil man den so einfach mit Schale verarbeiten kann. Und ich kann euch sagen, das Kürbisrisotto war hier bei uns ein großer Erfolg. Darum will ich das Rezept heute unbedingt mit euch teilen!

Kürbisrisotto für meine Johanna
(optional vegetarisch oder vegan)

ca. 1 kg Hokkaidokürbis
15 dkg Schwarzwälderschinken geschnitten (optional)
3 große Schalotten
100 g Parmesan gerieben
300 g Risottoreis
1,2 l Gemüsebrühe (geht auch mit Wasser, aber dann muss man stärker würzen)
1 Bund frische Petersilie
Pfeffer
Paprikapulver
Butter (optional geht auch Rapsöl sehr gut)

Kürbis waschen, von Kernen befreien und in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Schalotten schälen und ebenso fein hacken. Schwarzwälderschinken klein schneiden. Parmesan grob reiben. In einem Topf etwas Butter (oder Rapsöl) erhitzen und den Kürbis darin glasig schwitzen lassen. Paprikapulver, Pfeffer und Petersilie dazu, einmal durchrühren und mit ca. 200 ml der Gemüsebrühe aufgießen und weich dünsten lassen. Wenn der Kürbis weich ist, erstmal zur Seite stellen.
Nun in einem zweiten Topf Butter (oder Rapsöl) erhitzen und darin die gehackten Schalotten anschwitzen. Den Schwarzwälderschinken hinzufügen und ein klein wenig anbraten lassen. Soll nicht braun werden!!
Dann kommt der Reis dazu, der nun ebenfalls glasig angeschwitzt wird. Nun mit Gemüsebrühe aufgießen bis der Reis bedeckt ist und bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Immer wieder Gemüsebrühe nachgießen, Reis damit bedecken und weiter köcheln lassen. Dabei gut umrühren, damit nichts anbrennen kann. Das wiederholt man solange wie der Reis braucht um fertig zu werden. Er sollte weich, aber noch bissfest sein. Bei uns hat es etwa 20 Minuten gedauert. Zuletzt werden noch der Parmesan untergerührt und der Kürbis dazu gegeben. Fertig ist das köstliche Kürbisrisotto!

Ich habe kein Salz mehr dazu gegeben, weil sowohl der Schwarzwälderschinken, als auch der Parmesan schon recht salzig sind. Wer will kann aber wunderbar am Tisch nachwürzen!

Ich hoffe, ihr könnt mit diesem herrlichen Kürbisrisotto auch Freude in euren Familien machen!

Alles Liebe,
eure Junika-Mama Manu



Kommentare

  1. Pingback: Salzlose Gemüsebrühe (ideal auch als Würze) - Junika

Hinterlasse einen Kommentar