Orangen-Schokotorte zum 1. Geburtstag

Meine Kleine, die allerkleinste meiner Mädchen ist nun 1 Jahr geworden. Ich kann es kaum glauben. Wo ist nur all die Zeit hin gekommen?

Am 14. November 2015 um 16:55 kam unsere Julie zur Welt. Sie ist ein solcher Sonnenschein und macht uns alle, aber auch jeden Menschen, der sie trifft so glücklich und froh. Kurz vor ihrem ersten Geburtstag hat sie auch die ersten Schrittchen gewagt und ist nun jeden Tag sicherer auf ihren zwei süßen Beinchen. Klar, dass da gefeiert werden muss! Und so habe ich beruhend auf ihren Essens-Vorlieben wochenlang über Ideen zur ersten Geburtstagstorte gebrütet und habe mich nicht entscheiden können. Ich habe viel experimentiert und am Ende zwei Torten gebacken. Eines der Rezepte teile ich nun heute mit euch und hoffe, sie schmeckt euch so gut wie meiner kleinen Julie.

Orangen-Schokotorte

Ich habe eine 24-cm-Form Springform genommen. Die Torte wird darin nicht besonders hoch. Wer also lieber eine höhere Torte hätte, muss zu einer kleineren Form greifen.

150 g Dinkelkuchenmehl

150 g geriebene Mandeln

60 g Kakao ungesüßt (wir nehmen schwach entölt)

2 EL Kokosblütenzucker

200 g Dattelmus selbst gemacht (90 g Datteln gehackt mit 150 ml Wasser weich kochen & pürieren)

5 Eier

1 Vanilleschote

5 Bio Orangen

2 TL Weinstein Backpulver

1 TL Natron

6 EL Kokosöl

8-10 EL Milch (geht auch mit Getreidemilch)

1 Prise Zimt

450 g Frischkäse Natur

60 g Birkenstaubzucker

 

Orangen gut waschen und die Schale abreiben. Für später zur Seite stellen. Nun alle trockenen Zutaten gut miteinander vermischen. Die Eier trennen und die Dotter zu den trockenen Zutaten geben. Die Vanilleschote auskratzen und das Mark, 1 TL der abgeriebenen Orangenschale, das Kokosöl und auch das vorbereitete Dattelmus hinzufügen. Nun in der Küchenmaschine oder mit dem Mixer rühren. Löffelweise Milch beimengen bis ihr einen zähflüssigen, glatten Rührteig habt. Es hängt sehr von der Flüssigkeit des Dattelmus und vom Mehl ab, wie viele Löffel Milch ihr benötigt. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Den Boden der Tortenform mit Backpapier auslegen und die Ränder gut einfetten. Nun wird das Eiklar zu festem Schnee geschlagen.  Vorsichtig unter den Rührteig heben und ab damit in die Tortenform. 40-45 Minuten (je nach Backofen) backen. Am besten macht ihr eine Stäbchenprobe. Nach dem Backen zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Den Frischkäse aus dem Kühlschrank nehmen und zur Seite stellen bis er Zimmertemperatur hat. Die abgeriebenen Orangen filetieren. (Wer das noch nie gemacht hat, hier gibt es ein Video) Die restlichen beiden Orangen auspressen und den Saft in einem kleinen Topf mit 30 g des Birkenstaubzuckers erhitzen und auf die Hälfte einkochen und abkühlen lassen. Der Frischkäse wird nun mit den restlichen 30 g Birkenstaubzucker mit dem Mixer schön glatt geschlagen. Die restliche abgeriebene Orangenschale kommt auch dazu. Löffelweise gebt ihr nun den eingekochten Orangensaft bei. Nicht zu viel auf einmal, damit die Orangencreme nicht zu dünnflüssig wird. Die benötigte Menge hängt vom Frischkäse ab. Die Creme soll schön glatt, aber noch fest sein.

Den abgekühlten Kuchen schneidet ihr nun vorsichtig einmal in der Mitte durch und verstreicht etwas von der Orangencreme darauf. Deckel drauf und nun den ganzen Kuchen in die Orangencreme hüllen und zuletzt mit den abgetropften Orangenfilets verzieren.

Die Torte schmeckt sehr köstlich und unser Geburtstagskind war begeistert! Happy Birthday mein Engel!

Eure gerührte Junika-Mama

Manu

 



Kommentare

  1. Teresa

    Der 14.11.15 war der ET meiner Tochter, geboren wurde sie am 12.11. 🙂 Das Rezept hört sich super an. Am Wochenende kommen noch mal Großeltern zum Nachfeiern vorbei, da probiere ich die Torte gleich aus!

    1. Author
      Junika

      Liebe Johanna, grundsätzlich sicher – die Orangen geben der Torte einen gewissen Frische-Kick, der vielleicht mit Birnen nicht ganz so gegeben ist, aber an und für sich geben Birne & Schoko ein wunderbares Duett … solltest Du es ausprobieren, gib uns Bescheid, wie es Dir gelungen ist – alles Liebe, Junika Mama Eva

  2. Johanna

    Hallo – ich habe es mit Birnen ausprobiert und das Rezept etwas abgewandelt. Ich hatte nur ganze Haselnüsse zu Hause und hab diese gemahlen und statt der Mandeln genommen. Weiters habe ich Vollkornmehl benützt. Die Birnen habe ich gedämpft und in kleinen Stückchen unter die Frischkäsecreme gemischt bzw noch welche zur Decko oben drauf. Den Kuchen habe ich zweimal geteilt und mit Creme bestrichen da ich ihn in einer kleinen Form gebacken habe und er dann doch ziemlich hoch wurde. Und bevor er noch mit Creme bestrichen wurde, gabs noch eine Ladung Quitte, Birne und Bananenmus von dm drauf. Alles in allem hat er gut geschmeckt. Jedoch war er doch etwas schwer im Geschmack ( das kann aber auch an den Nüssen und dem Vollkornmehl gelegen haben) und ich mochte die Kokosöl Note nicht. Da der Kuchen nur probeweise vorgebrachten wurde, werde ich mich doch für das original Rezept entscheiden. Da unser Sonnenschein auf einmal doch Mandarinen mag. Ich werde jedoch das Kokosöl mit Butter austauschen! Mal sehen was dabei rauskommt. Danke

  3. Sigrid

    Hallo, ich habe am Wochenende diese Torte zum 1. Geburtstag meines Sohnes gebacken. Das Rezept war leicht nachzumachen. Danke für die ausführliche Beschreibung!
    Ich fand die Torte auch super lecker, die Gäste fanden es etwas gewöhnungsbedürftig, Ihnen hat der Zucker gefehlt (naja…) und mein kleiner hat sich wohl leider mit dem intensiven zitrusgeschmack schwer getan, er hat dann aber einfach die blanken Filets vernascht 🙂
    Auf jeden Fall war die Torte (gebacken in einer 20er Springform und zweimal gefüllt) ein echter Hingucker !

Hinterlasse einen Kommentar