Pfirsich-Brombeer Charlotte: Ein ganz besonderer (Geburts-)Tag

Share this Post

Annika wurde gestern 3 Jahre alt und ist so geworden, wie sie schon auf die Welt kam: Schnell, intensiv und als gößtes Geschenk meines Lebens. Wir haben gefeiert, gelacht und durchschnittlich einmal die Stunde – auf ausdrücklichen Wunsch – Happy Birthday gesungen.

Die große Kleine: Annika ist 3

Noch dazu stand gestern auch der Wechsel von der kleinen in die große Kindergartengruppe an. Ich kann es kaum glauben, wie groß meine Kleine geworden ist. Wie besonders. Wie spannend und wie völlig unerwartet anders, als ich. Jeden Tag entdecke ich kleine und große Unterschiede und lerne sie kennen. Darf sie wachsen sehen und freue mich, dass ich ein Teil davon sein darf – der auch Stück für Stück mitwächst, mitwachsen muss.

Die magische 3: Ich bin ja kein Baby mehr

Annika wird nicht müde zu betonen, dass sie ja kein Baby mehr ist. Und mit wehem Herzen, stelle ich mehrmals pro Tag fest, wie recht sie hat, wenn sie  so tüchtig den Alltag meistert. Neue Wortkombinationen erfindet oder mich tröstet, wenn ich in die Arbeit gehen muss. Für diese magische 3 wollten wir mit Annika einen ganz besonderen Tag verbringen und sind bei strahlendem Schönwetter in den böhmischen Prater gefahren, um die Karuselle zu testen, auf der Hupfburg zu springen und mit kleinen Schmetterlingen zu fliegen. Was für ein Abenteuer!

Und jetzt noch ein Törtchen: Pfirsich-Brombeer Charlotte

Nachmittags gab es dann die Familien-Geburtstagsjause zu Hause. Dafür habe ich mir dieses Jahr eine fruchtige Pfirsich-Brombeer Charlotte mit DIY-Biskotten überlegt. Und wisst ihr was? Sie hat toll geschmeckt und war ratz-fatz aufgegessen. Ich konnte gerade noch ein paar Fotos retten. Auch wenn die Kinder-Geburtstagsfeier noch aussteht, war diese Torte ein toller Beginn. Und so gehts …

Pfirisch-Brombeer Charlotte (16 cm Durchmesser)

Biskotten (4 Bleche)

4 Eidotter
40 g Kristallzucker (wir haben Birkengold verwendet)
Mark einer Vanilleschote
4 Eiweiß
70 g Kristallzucker ((wir haben Birkengold verwendet)
110 g Mehl
40 g Maizena

Backofen auf 175°C (Heißluft) vorheizen. Eidotter mit 40 g Kristallzucker, Vanille und einer Prise Salz schaumig rühren. Eiweiß mit 70 g Kristallzucker zu einem glänzenden Schnee schlagen und unter die Dottermasse heben – das mit Maizena gesiebte Mehl einrieseln lassen. Die Masse in einen Dressiersack  mit glatter Tülle füllen (ich besitze sowas nicht und verwende daher ein Gefriesackerl, bei dem ich ein Ende aufschneide) und auf einem Backpapier gleichmäßig große Biskotten dressieren und ca. 10 Minuten backen.

Pfirsich-Brombeer Topfen-Mascarpone Creme

125 g Mascarpone
250g Magertopfen
50 ml Vanillejoghurt (selbstgemacht oder gekauft)
Zucker oder Alternative nach Geschmack (ich habe etwa 5 El benutzt)
Abrieb einer Bio-Zitron
Mark einer Vanilleschote
Pfirisch Mark (aufgekochte und pürierte reife Pfirsich) nach Geschmack (ich habe 2 Pfirische verbarbeitet)
Brombeer Mark (aufgekochte und pürierte reife Brombeeren, die ich durch ein Sieb gestrichen habe, ich habe 120 g Brombeeren verarbeitet)
2 Blatt Gelatine (weil es so heiß war), kann man optional weglassen, wenn es draußen kühl genug ist

50g Butter für den Boden

weiße Schokolade für den Rand (optional)

Für den Boden eine handvoll Biskotten verbröseln und mit der flüssigen Butter vermengen – auf den Tortenboden drücken und kühlen. Die Biskotten für den Rand in weiße Schokolade tauchen und ankühlen. Für die Creme die Zutaten vermengen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Gelatine Blätter in eiskaltes Wasser legen und einige Minuten warten, dann ausdrücken und in einem Topf zum schmelzen bringen (nicht kochen!!), von der Creme einige Löffel dazu geben, um die Temperatur anzugleichen (so bilden sich keine Klümpchen) und dann unter die restliche Masse rühren – jeweils in die Hälfte teilen und die unterschiedliche Fruchtmuse einarbeiten. Die erste Hälfte Creme auf den Tortenboden streichen, mit in Fruchtmark getränkte Biskotten belegen und die zweite Hälfte der Creme bestreichen. Zum Schluss mit Früchten belegen.

Gutes Gelingen, eure Junika Mama Eva

PS: Wir haben noch einige Köstlichkeiten und DIY Tipps (wie ein selbstgebauter Kaufmannsladen oder ein Hochbett mit vielen Aufbewahrungsmöglichkeiten) für diesen Geburtstag gemacht – aber dazu ein anderes Mal mehr ….

 

 



Hinterlasse einen Kommentar