Rot und süß: Die Wunderknolle?

suesskartoffeln
Die Rede ist von der Süßkartoffel. Wir lieben schon lange den herrlich süßen Geschmack, die wunderbar cremige Konsistenz und die vielfältigen Möglichkeiten der Zubereitung. Nach einem intensiven Check können wir sagen – auch hier handelt es sich um ein wahres Superfood.
Trotz der Kalorien enthält die Süßkartoffel, ähnlich wie unser Erdapfel, sehr wenig Fett. Apropos Erdapfel, wie die Kartoffel bei uns genannt wird: Die hat nämlich botanisch mit der Süßkartoffel gar nichts am Hut. Außer vielleicht den Namen.

Die rote Farbe kommt von sekundären Pflanzenstoffen, Carotinoide und Anthocyane, die als Antioxidantien gelten und unsere Zellen schützen. Zusätzlich enthalten sie eine bemerkenswerte Menge an natürlicher Folsäure, die Frauen mit Kinderwunsch und werdenden Müttern zu Gute kommt.
Doch damit nicht genug: die Süßkartoffel liefert große Mengen an dem Pro-Vitamin A, außerdem Vitamin E, Vitamin C, Kalium, Magnesium, Calcium und Eisen. Früher galt die tolle Knolle, die aus Südamerika stammen soll, als Exot in den Gemüseabteilungen unserer Geschäfte. Heute bekommt man sie wirklich fast überall.
Wichtig ist: Je intensiver die Farbe, desto reichhaltiger die Inhaltsstoffe!
Bei den Temperaturen empfiehlt sich die Zubereitung auf dem Grill. Wir wünschen Euch einen wunderbar sonnigen Tag!


Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar