img_4220.jpg

Schokomuffins mit Rhabarber-Füllung

Auch ich liebe Rhabarber. Ich erinnere mich noch genau wo er in Mamas Garten gewachsen ist. Schon als Kind hab ich ihn geliebt. Damals gab es ihn am Kuchen, als Saft oder wenn wir sehr ungeduldig waren, haben wir die rohen Stangen in Zucker getaucht und einfach so gegessen. Nach Evas köstlichem Streuselkuchen mit dem herrlichen Gemüse, möchte auch ich euch heute ein Rezept mit Rhabarber vorstellen.

Die Bohne, die glücklich macht

Die Kombination mit dem gesunden Kakao in diesen Schokomuffins ist nämlich wirklich gelungen! „Kakao ist gesund?“, fragt ihr euch? Aber wie!! 

Jedenfalls wenn wir vom richtigen Kakao und nicht industriell verarbeiteten reden. Der ist voll mit Zucker und hat nichts mehr von den wunderbaren Eigenschaften des ursprünglichen Kakaos. Er enthält Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium, Vitamin E, Eiweiß und wichtige Ballaststoffe.

Zudem finden sich im Kakao natürliche Stimmungsaufheller wie Serotonin und Dopamin. Außerdem sind im Kakao viele Flavanole, die eine positive Wirkung auf die Elastizität der Blutgefäße haben. Theobromin und Theophyllin wirken zudem stimulierend auf Kreislauf und zentrales Nervensystem. Auch Antioxidantien sind noch mit dabei.

Die Dosis macht das Gift

Wie überall gibt es auch hier einen Haken und das ist wahrscheinlich der sehr hohe Fettgehalt und die dadurch hohen Kalorien. Dieser hängt sehr viel davon ab ob der Kakao stark oder schwach entölt wurde. Darum gilt es auch hier keine Unmengen zu verschlingen, sondern in kleinen Dosen zu genießen.

Noch sind nicht alle Wirkungen der Inhaltsstoffe von Kakao untersucht, man darf also gespannt sein. 

Und nun zum Rezept für 8 leckere Muffins

200 g Dinkelkuchenmehl 

125 g weiche Butter

25 g Kakao schwach entölt

Mark 1 Vanilleschote

50 g Haselnüsse gerieben

70 g Reissirup

2 Eier

1/2 Pkg Weinsteinbackpulver

Etwas Rhabarber-Ragout (hier das Rezept)

Etwas Butter für die Formen

Backrohr auf 160 Grad Umluft vorheizen. Muffinformen ausbuttern, bei Silikonformen ist das nicht notwendig.

Rhabarber-Ragout mit Stärke andicken, falls ihr das nicht ohnehin gemacht habt.

Mehl, Kakao, Nüsse und Backpulver gut durchmischen. Weiche Butterstücke, Reissirup, Eier und Vanillemark dazu und zu Teig rühren. Der wird recht patzig.

In die Formen etwas Teig geben und zu einer Mulde mit hohem Rand verstreichen. Nun kommt das Ragout hinein. Nicht zuviel. Dann eine kleine Menge Teig zwischen den Fingern zu runden Deckeln formen und in die Form auf die Muffins mit Ragout setzen. Aufpassen, dass der Rand schön verbunden ist.

Nun für 20-25 Minuten in den Ofen. Ein wenig auskühlen lassen. Die Muffins schmecken lauwarm wie auch kalt köstlich intensiv.

Viel Freude eure Junika-Mama Manu



Kommentare

  1. Nathalie

    Wirklich eine sehr, sehr gute und zudem sehr schmackhafte Idee, den Rhabarber so schokoladig fein zu verpacken! :) Kommen bei uns total gut an! Danke, dass ihr das Rezept geteilt habt!

Hinterlasse einen Kommentar