Topfengnocchi mit Karottenpesto: Ideal zum Vorbereiten

Share this Post

this Post” facebook=”true” twitter=”true” google_plus=”true” linkedin=”true” reddit=”true” email=”true”]Wir lieben die Abwechslung und der saisonale Gemüsekorb ist gar nicht so eintöning, schenkt uns doch der beginnende Herbst nicht nur tolle Farben, sondern auch Wurzelgemüse aus dem sich wunderbares Karottenpesto zubereiten lässt. Karotten haben in Österreich (fast) immer Saison. Und auch, wenn die kleinen Zarten im Frühjahr und Sommer ein frisches, knackiges Erlebnis sind, schmecken sie auch übers ganze Jahr süß und saftig.

Die Karotte ist ein richtiger Tausendsassa: Sie eignet sich zum Backen, um Kuchen eine lockere Saftigkeit zu verleihen. Auch als Suppe oder Sauce ist sie bekannt und beliebt. Dass sie sich auch als Basis für Pesto eignet und gerade mit der leichten Säure von Topfen eine wunderbare Kombination ergibt, haben wir uns zwar gut vorgestellt, aber das Ergebnis hat uns so richtig überzeugt. Wir habens nämlich ausprobiert und für sehr gut befunden.

Noch ein Tipp: Das Pesto lässt sich in Gläsern abgefüllt und mit Öl bedeckt nämlich eine ganze Weile gut aufbewahren und bei Bedarf wird es hervorgezaubert. Zusätzlich eignet sich das Pesto auch als Würze oder als Topping für Brotaustriche.

Und so gehts.

Zutaten Topfengnocchi (3-4 Personen)
500g mehlige Erdäpfel, gekocht und passiert bzw gut zerdrückt
150g Mehl
2 Eigelbe
250g Topfen, mager
50g Parmesan

Die Zutaten gut vermengen (nicht mixen, sonst verklebt die Stärke der Erdäpfel). Teigrollen mit etwa 3 cm Durchmesser formen und mit dem Messer kleine Stücke abschneiden. Um das echte Gnocchi Erlebnis zu haben noch über eine Gabel rollen, damit sie die typischen Einkerbungen bekommen. Ins siedende Wasser geben und warten bis sie aufsteigen. Dann sind sie fertig. Mit Eiswasser abschrecken. Abgeschreckt lassen sie sich in der Tupperware im Kühlschrank auch noch am nächsten Tag super genießen. Sonst auf ein Blech legen und anfrieren. Dann portionsweise in Tiefkühlsackerl füllen. So hat man stets schnell frische Gnocchi bei der Hand.

Karottenpesto
etwa 4 Karotten
1 Knoblauchzehe
etwa 40-50 mlOlivenöl
20ml Gemüsebrühe
1 Prise Paprikapulver
50-100g Pinienkerne, leicht in der Pfanne geröstet (ohne Öl)
Prise Salz
Basilikum (optional)
zusätzliches Olivenöl (optional, nach Geschmack)

Die Karotten raspeln. Den Knoblauch klein schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen. Die Karotten zugeben und kurz mitrösten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und bei geschlossenem Deckel ca 10 Minuten dünsten. Dann im Blender mit den Pinienkernen, dem Paprikapulver, dem Olivenöl und dem Basilikum (muss nicht sein) zerkleinern. Mit Öl so lange verfeiern, bis die gewünschte Konsistent erreicht ist.

Gemeinsam mit den Gnocchi servieren. Wer möchte kann das Gericht noch mit etwas zerlassener Butter und Parmesan verfeiern.



Kommentare

  1. Sportsunshine

    Hallo.
    Habe heute das Rezept nachgekocht. Leider sind meine Gnocci zerfallen. ? Was habe ich falsch gemacht?

    Viele Grüße
    Claudia

    1. Author
      Junika

      Liebe Claudia, hm, das ist ja schade. Vielleicht hast Du das Wasser zu sehr wallen lassen? Das sollte nur sieden oder maximal leicht köcheln. Sonst könnte es an den Kartoffeln gelegen haben? Hast Du mehlige verwendet? Bei uns haben sie auf Anhieb immer gut geklappt …. hoffentlich konnten wir Dir einwenig helfen … alles Liebe

  2. Sportsunshine

    Guten Abend,
    das Wasser war siedend (hab da extra drauf geachtet). 🙂
    Bei den Kartoffeln habe ich leider nur Festkochende gehabt. Soll es wirklich daran gelegen haben?

    Viele Grüße
    Claudia

  3. Author
    Junika

    LiebeClaudia, das kann gut sein. Mehlige Kartoffeln enthalten sehr, sehr viel mehr Stärke als festkochende und binden daher auch ganz anders … ich würde es jedenfalls nochmals mit den mehligen probieren 😉 Gutes Gelingen!

  4. Pingback: Orangen-Karottensuppe mit Gemüsechips (vegan) - Junika

  5. Marlene

    Tja, ich hab mich heute auch an diese Gnocchi gewagt, aber ich glaub, dass war jetzt auch der letzte Versuch mit dem Kartoffelteig ????
    Nach dem abschrecken waren die Gnocchi leider nur noch ein haufen Gatsch…
    Irgendwie klappt das nie… Beim abseihen hats noch gut ausgesehen.
    Woran könnt den das liegen?
    Hab mehlige Kartoffeln verwendet, das Wasser hat nicht gekocht und ich hab sie rausgeholt, als sie oben geschwommen sind.
    Hab schon die Mini Kräuterknödel versucht und die Schupfnudeln, aber es will einfach nix werden…

    1. Author
      Junika

      Liebe Marlene, das ist ist ja wie verhext bei Dir. Bei den Mini-Kräuterknöderl ist das leider schon ein paar Mamas passiert, aber unsere Gnocchis sind bisher immer gelungen … hmpf. Am meisten wundert es uns, dass es beim Abseihen noch gut war. Hast Du es direkt in eine heiße Pfanne gegeben oder was hast Du dann getan? Vielleicht einfach ein paar Minuten “anziehen” lassen, damit sie etwas abkühlen. Am besten separat und nicht auf einem Haufen … vielleicht klappt das? Wirklich schade, denn bei uns werden die Gnocchis geliebt und sie sind auch etwas aufwändig … aber schau mal hier: Gnocchis ohne Kartoffeln und absolut gelingsicher und schnell – damit klappt es ratz-fatz und hoffentlich bleibst Du uns treu .. alles Liebe, deine Junika Mamas

      http://junika.at/frischkaese-gnocchi-aus-der-pfanne-4-zutaten-in-die-pfanne-und-in-10-minuten-auf-dem-tisch/

Hinterlasse einen Kommentar