Cremige Linsen, schmackhaft und gesund!

Ich liebe Linsen tatsächlich schon immer. Als Kind gab es dieses Gericht öfter bei uns. Es war nicht teuer, sehr schmackhaft und dazu noch gesund. Denn die kleinen Hülsenfrüchte haben es wirklich in sich!

Die Linse – inhaltlich eine Bombe!

Früher galten die Linsen oft als Arme-Leute-Essen. Das lag auch daran, dass sie zwar günstig waren, aber auch sehr lange satt hielten. Dieser Umstand kommt von dem hohen Ballaststoffanteil, den die kleine Linse in sich trägt. Diese wirken sich sehr positiv auf unseren Körper aus, weil sie Gifststoffe binden und über den Darm abführen. So mancher beschwert sich über einen Blähbauch nach dem Genuss von Linsen – das muss nicht sein. Wenn man etwas Essig zum kochen hinzufügt, wird die Linse viel leichter bekömmlich und wenn man öfter Linsen isst, trainiert man seinen Darm und kann nur mehr die positiven Effekte genießen.

Wie etwa den hohen Eiweißgehalt. So enthalten die kleinen Hülsenfrüchte 25% Eiweiß (in der Trockenmasse), das ist genauso viel wie in Hühnerfleisch. Auch der Eisenanteil ist nicht zu verachten, was in Kombination die Linse zu einer guten Alternative bei fleischloser Ernährung macht. Zusätzlich verwöhnt sie uns noch mit Vitaminen der B-Gruppe, deren Gehalt übrigens noch steigt, wenn man die Linsen keimen lässt. Dazu gibt man zum Beispiel braune Berglinsen in ein Glas, befeuchtet sie und gießt das Wasser dann wieder komplett ab. Das wiederholt man für 3-5 Tage morgens und abends und schon hat man gesunde Sprossen, die man über Salate oder in Suppen geben kann.

Familienwünsche

Mein Mann liebt Linsen vor allem mit Speck. Da ich versuche nicht allzu oft Fleisch in unseren Wochenplan (einen interessanten Beitrag zu diesem Thema findest du hier) zu integrieren, war es mir wichtig cremige Linsen ohne Speck zu machen, die aber genauso intensiv schmecken wie die mit. Und wir mir von dem Herrn Gemahl bestätigt wurde, ist mir das auch ziemlich gut gelungen!

Cremige Linsen, ca. 6 Portionen

400 g Berglinsen
1/2 Stange Lauch
4 Knoblauchzehen
1/2 Sellerie-Knolle
4 Karotten
2 Petersilienwurzeln
2 Pastinaken
1 l Gemüsebrühe
2 EL Tomatenmark
4 Gewürznelken
2 Lorbeerblätter
1 Schuss Apfelessig
Salz, Pfeffer nach Geschmack
6 EL Sauerrahm
1 EL Mehl
Rapsöl zum anbraten

Lauch in feine Ringe schneiden, Knoblauch fein hacken. Sellerie, Karotten, Petersilienwurzeln und Pastinaken schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Rapsöl erhitzen und erst Lauch und Knoblauch darin anschwitzen. Dann kommen die Gemüsewürfelchen dazu und werden angeröstet. Die gewaschenen Linsen unterrühren, Schuss Essig dazu und mit anschwitzen. Tomatenmark dazu geben und ganz kurz mitrösten, dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und die Gewürze hinzufügen. (Wir geben diese gerne in einen Teebeutel, dann kann man sie nachher einfacher entfernen)

Die Linsen nun 40-50 Minuten zugedeckt leicht köcheln lassen bis sie gar sind. Immer wieder kontrollieren, ob noch genug Flüssigkeit im Topf ist, sonst mit Wasser aufgießen. Dann Sauerrahm mit dem Mehl verrühren, untermischen und noch einmal aufkochen lassen.

Bei uns werden die Linsen am liebsten mit einem frischen Baguette gegessen. Wer auch diese gerne selbst backen möchte, dazu braucht es allerdings schon ein wenig Erfahrung, findet zum Beispiel hier Inspiration.

Wir wünschen euch jedenfalls guten Appetit!

Alles Liebe,

eure Junika-Mama

Manu

 



Kommentare

  1. Angelika

    Ein tolles rezept! Zum Thema Speck kann ich geräucherten, gemahlene Paprika empfehlen (erhältlich ua am Wiener Naschmarkt). Eine messerspitze davon in eine Suppe oder Eintopf und es schmeckt, als hätte man Speck mitgekocht. Vielleicht noch als kleines goodie für deinen Mann.

    Lg,
    Angelika

  2. Simone

    Ich habe das gestern nachgekocht und es hat fantastisch geschmeckt! Ich glaube, das Tomatenmark hat das I-Tüpfelchen an Geschmack gebracht… 🙂 Da ich erst kürzlich wieder einmal gelesen habe, dass Linsen ja auch soooo gesund sind, war das die perfekte Gelegenheit, es gleich zu probieren. DANKE!

    1. Author
      Junika

      Vielen Dank, liebe Simone für dein Feedback, das freut uns besonders, wenn es euch gut geschmeckt hat! Alles Liebe

  3. Conny

    … so, es muss sein, ich muss es los werden… Das Rezept ist extrem super lecker… ich liebe es und könnt mich mehrmals die Woche daran satt essen… aber noch wichtiger, sowohl der grosse, als auch der kleine Mann essen genüsslich mit – Danke!

Hinterlasse einen Kommentar